Die Polizei warnt vor Anrufern, die sich als Polizisten ausgeben. © picture alliance / dpa
Blinder Passagier

Blinder Passagier fährt bei eisiger Kälte 40 Kilometer auf Lkw mit

Bei eisiger Kälte hat ein 28-jähriger zwischen Führerhaus und Auflieger eines Sattelzugs 40 Kilometer zurückgelegt. Die Polizei nahm den Mann fest, nach dem gefahndet wurde.

Zwischen Führerhaus und Auflieger eines Sattelzuges ist am Montag ein 28-Jähriger bei eisiger Kälte von den Niederlanden in die Bundesrepublik „eingereist“. Das meldete die Polizei am Dienstag.

Der Fahrer des Sattelzuges wurde auf der B 54 in Gronau von einem Zeugen auf die Situation aufmerksam gemacht und hielt daraufhin auf einem Rastplatz an. Zufällig vor Ort befindliche Zollbeamte nahmen den „blinden Passagier“ vorläufig fest und informierten die Polizei.

Letzte Pause vor 40 Kilometern

Der Lkw-Fahrer gab an, dass er das letzte Mal vor gut 40 Kilometern eine Pause in den Niederlanden gemacht hätte. Das wäre die einzige Möglichkeit gewesen, wo der Mann auf die Zugmaschine hätte gelangen können. Nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen wurde der Marokkaner, der zur Fahndung ausgeschrieben war, der Bundespolizei übergeben.

Von dort erfolgte nach Beendigung der bundespolizeilichen Maßnahmen die Übergabe des Mannes an die niederländischen Behörden. Die Einreise in das Schengengebiet war dem jungen Nordafrikaner nicht erlaubt.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.