Über 10.000 Impfungen wurden in Pflegeheimen im Kreis Recklinghausen inzwischen verabreicht. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Altenheime im Kreis Wesel sind durchgeimpft – mit einigen Ausnahmen

Die Impfgeschwindigkeit in Deutschland steht in der Kritik. Der Kreis Wesel konnte nun einen kleinen Etappen-Sieg verkünden: Die Altenheime sind durchgeimpft - es gibt aber Ausnahmen.

Am Freitag, 5. März 2021, hat der Kreis Wesel die aufsuchenden Impfungen in Altenpflegeeinrichtungen mit dem letzten Termin zu Zweitimpfungen abgeschlossen. Das teilte der Kreis am Freitag mit.

Impfungen von Menschen, die neu in einer vollstationären Pflegeeinrichtung aufgenommen werden, und Bewohner, die aufgrund einer Covid-19-Infektion bisher nicht geimpft werden konnten, würden bei Bedarf aufsuchend nachgeholt, so der Kreis in einer Mitteilung.

Kein Impfstoff soll verloren gehen

Nach Vorgabe des Landes ist die Voraussetzung für eine aufsuchende Impfung mit dem BioNTech-Impfstoff in diesem Fall aber eine durch sechs teilbare Anzahl an Impfwilligen: So soll kein Impfstoff verloren gehen.

Insgesamt haben in allen 58 stationären Einrichtungen rund 4.280 Bewohner und Bewohnerinnen sowie 4.630 Mitarbeitende ihre Erstimpfung erhalten. Die Zweitimpfung erhielten rund 3.990 Bewohner und 4.570 Mitarbeitende.

Eine Differenz ergebe sich hier einerseits durch Krankheitsfälle, sodass vereinzelte Impfungen verschoben werden mussten. „Andererseits sind bedauerlicherweise

in dem Intervall zwischen Erst- und Zweitimpfung Menschen verstorben“, so der Kreis: „Nicht unbedingt mit einer Corona-Infektion.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.