Dortmunder Reality-TV-Zwillinge wollen in SAT.1-Quizshow überzeugen

dzUnterhaltung

Die Morderger-Schwestern wollen sich eine TV-Karriere aufbauen. Bisher hat es sie in Sendungen vom Kaliber „Bauer sucht Frau“ und „Shopping Queen“ verschlagen. Nun soll es bald um Wissen gehen.

Dortmund

, 08.09.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 3 min

Ein Leben zwischen Tennisplatz und TV - das hört sich nach High Society, Kaviar und Champagner-Partys an. Doch all das trifft auf die Zwillinge Yana und Tayisiya Morderger nicht zu. Obwohl die 23-jährigen Dortmunderinnen professionell Tennis spielen und in mehreren TV-Shows zu sehen waren, leben sie noch bei ihren Eltern. Mehrfamilienhaus, Mietwohnung, Kinderzimmer - von Glamour keine Spur.

Ein weiterer Fernsehauftritt

„Bauer sucht Frau“, „Shopping Queen“ oder „Kampf der Realitystars“: Die eineiigen Zwillinge nahmen bereits an einigen Produktionen teil, die gern als Trash-TV bezeichnet werden. Und noch in dieser Woche kommt ein weiterer Fernsehauftritt hinzu, bei dem - man höre und staune - diesmal das Wissen im Vordergrund steht.

Die Schwestern Yana und Tayisiya Morderger sind am Donnerstag (10. September) bei der SAT.1-Show "Genial oder Daneben?" mit von der Partie.

Die Schwestern Yana und Tayisiya Morderger sind am Donnerstag (10. September) bei der SAT.1-Show "Genial oder Daneben?" mit von der Partie. © SAT.1

Bei „Genial oder Daneben?“ stellen sich die 23-Jährigen am Donnerstag (10. September) um 19 Uhr auf SAT.1 den etwas skurrilen Fragen von Hugo Egon Balder. Und mit Hella von Sinnen, Wigald Boning und Bülent Ceylan sind diesmal Stars mit von der Partie, die nicht in die Rubrik C-Promis fallen.

Die Tennis-Ranglisten gestürmt

Dass die Schwestern einmal eine TV-Karriere anpeilen sollten, war zunächst überhaupt nicht absehbar. Als Kleinkinder mit ihren Eltern aus der Ukraine nach Dortmund gezogen, begannen die Schwestern als Sechsjährige mit dem Tennis. Und besaßen offenbar jede Menge Talent: Mit zwölf Jahren führten sie die westfälische und später auch die deutsche Rangliste der Jugendlichen an.

Auch auf dem Platz Seite an Seite

2012 bei den U16- sowie 2013 bei den U18-Juniorinnen durften die Mordergers schließlich den Deutschen Meistertitel im Doppel bejubeln. Denn natürlich stehen die Zwillinge auch beim Tennis Seite an Seite. „Wir mögen es nicht, wenn eine von uns mit jemand anderem spielt“, sagt Tayisiya - und Yana fügt hinzu: „Dann ist die andere von uns eifersüchtig.“

Überhaupt machen die Schwestern so ziemlich alles gemeinsam: Tägliches Training auf dem Platz, Studio- und Konditionseinheiten, die Ausbildung zum Personal Coach im Fitnessbereich oder auch Shoppen - normalerweise trifft man die Schwestern auch außerhalb des Courts nur als Doppel an. Einzig bei Freundschaften mit Jungs wird ein klarer Trennstrich gezogen.

„Reich werden wir nicht“

Letztlich sind die jungen Damen aber Tennisprofis, was zunächst nach jeder Menge Geld und Luxus klingt. Doch da müssen sie den Kopf schütteln. „Wir können davon leben, aber reich werden wir momentan nicht“, sagt Yana, „sämtliche Preisgelder investieren wir wieder in unsere Reisen.“

Zuschauen macht den Vater nervös

Denn die Schwestern sind fast immer in Sachen Turnier unterwegs. Begleitet werden sie dabei meist von ihrer Mutter, während der Vater - seines Zeichens Diplom-Tennistrainer und Coach seiner Töchter - zu Hause bleibt. Und das hat seinen Grund, erläutert Tayisiya: „Papa mag es nicht, uns spielen zu sehen. Das macht ihn nervös.“

Der Tennisplatz ist für die Zwillinge das zweite Zuhause: Yana und Tayisiya Morderger trainieren täglich auf dem Court.

Der Tennisplatz ist für die Zwillinge das zweite Zuhause: Yana und Tayisiya Morderger trainieren täglich auf dem Court. © Privat

Aber neben dem Leistungssport gibt es momentan ja noch ein zweites Standbein: die TV-Karriere. Die begann, als die Mordergers 2018 an einem Turnier in Tunesien teilnahmen, auf ihrem Hotelzimmer Werbung für die RTL-Sendung „Bauer sucht Frau“ sahen und Tayisiya Gefallen am schwäbischen Bauern Matthias fand. „Ich habe gesagt: Bewirb dich doch!“, erinnert sich Yana lachend.

Die Liebe zum Bauern platzte

Ihre Schwester bewarb sich tatsächlich, wurde zum Scheunenfest eingeladen und verbrachte sogar eine Woche auf Matthias’ Hof. Und das alles vor einem Millionenpublikum. Letztlich wurde aber nichts aus der großen Liebe, erzählt Tayisiya: „Wir waren doch zu verschieden. Er hat seinen Hof, ich habe mein Tennis. Aber wir stehen immer noch in Kontakt.“

Klarheit von Anfang an

Mittlerweile ist die einstige Bauer-sucht-Frau-Kandidatin anderweitig fündig geworden: Ihr jetziger Partner ist ein Kumpel des Ex-Freundes ihrer Schwester Yana, die wiederum momentan solo ist. Nichtsdestotrotz hat Yana ein Rezept für Beziehungen zu Leistungssportlern: „Man muss von Anfang an klar machen, dass man ständig unterwegs ist.“

Und eines steht für die Zwillinge außerdem fest: Sie wollen auch weiterhin an diversen TV-Formaten teilnehmen. Obwohl die Reaktionen gerade in den sozialen Medien nicht immer die freundlichsten gewesen seien, erzählt Yana: „Manche waren beleidigend - in Richtung Blondinen und IQ.“

Eine Wand gegen Kommentare

Doch wenn man sich solche Kommentare zu Herzen nehmen würde, stimmt Tayisiya ihr bei, dann könne man den Weg zur TV-Karriere nicht weiter beschreiten: „Wir haben da eine Wand vor uns aufgebaut und lassen solche Sprüche einfach nicht durch.“

In Thailand traten die Zwillinge zum "Kampf der Realitystars" an.

In Thailand traten die Zwillinge zum "Kampf der Realitystars" an. © RTLZWEI

Nach dem RTL-Bauern, der Shopping Queen, wo Tayisiya ihre Schwester begleitete, und der Trash-Show „Kampf der Realitystars“, für die die Mordergers nach Thailand flogen, nun also „Genial oder Daneben?“. „Wir sind dazu eingeladen worden“, sagt Yana, die ansonsten über den Ablauf der bereits aufgezeichneten Sendung nichts sagen möchte. Nur so viel: „Wir mussten Fragen beantworten.“ Aha.

Auch eine Teilnahme beim Bachelor kann sich Single Yana gut vorstellen. Für Tayisiya, die ja in festen Händen ist, wäre die Rolle als Bachelorette momentan wohl eher nichts. Aber vielleicht gilt ja auch hier: Kommt Zeit, kommt Rat.

Playboy nur in Unterwäsche

Und dann kursiert im Internet ja noch das Gerücht, die Schwestern wollten gerne zusammen in den Playboy. Die wird von Tayisiya allerdings ein klein wenig relativiert: „Wir würden das machen, aber nicht nackt. Nur im Bikini oder in Unterwäsche.“

Grand-Slam-Turnier wäre ein Traum

  • Im Einzel rangieren die Mordergers derzeit in der Tennis-Weltrangliste auf Plätzen zwischen 500 und 600. Im Doppel sind sie unter den 250 besten Tennisspielerinnen der Welt zu finden.

  • Wenn sie sich im Doppel noch etwas steigern würden, sagt Yana Morderger, könnten sie erstmals an einem Grand-Slam-Turnier teilnehmen: „Das wäre ein Traum.“

  • Obwohl die Schwestern eineiige Zwillinge sind, ist Tayisiya Rechts- und Yana Linkshänderin.
  • Bis vor wenigen Wochen lebten die Zwillinge mit ihren Eltern in Dortmund-Kurl. Mittlerweile sind sie zusammen nach Bergkamen gezogen.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt