Zwei Raubüberfälle in Hombruch innerhalb von 30 Minuten

Mit Schusswaffe

Nahe der S-Bahn-Haltestelle Barop sind in der Nacht zu Samstag zwei junge Dortmunder ausgeraubt worden. In beiden Fällen könnte es sich um denselben Täter handeln.

von Rebekka Antonia Wölky

Barop, Hombruch

, 29.12.2019, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

In Hombruch hat es in der Nacht vom 27. auf den 28. Dezember innerhalb kurzer Zeit zwei Raubstraftaten gegeben. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Der erste Raub ereignete sich laut einer Mitteilung der Polizei gegen 3 Uhr morgens auf dem Parkplatz der S-Bahn-Haltestelle Barop. Ein unbekannter Mann forderte einen 28-jährigen Dortmunder zur Herausgabe von Bargeld auf.

Als dieser sich weigerte, stieß der Täter ihn zu Boden und bedrohte ihn mit einer Schusswaffe. Daraufhin gab der 28-Jährige ihm sein Bargeld.

Der Täter war 20 bis 30 Jahre alt und 1,65 Meter bis 1,70 Meter groß. Er hatte kurze schwarze Haare und sprach Deutsch mit Akzent.

Ähnlicher Fall passierte kurze Zeit später

Etwa eine halbe Stunde später, gegen 3.30 Uhr, ereignete sich in unmittelbarer Nähe ein ähnlicher Vorfall. An der Ecke Baroper Bahnhofstraße/Am Hedreisch sprach ein Unbekannter einen 20-jährigen Dortmunder an, bedrohte auch ihn mit einer Schusswaffe und forderte ebenfalls Bargeld. Der 20-Jährige händigte ihm sein Bargeld aus.

Jetzt lesen

Im zweiten Fall wird der Täter als circa 1,70 Meter groß und schwarz gekleidet beschrieben. Er soll schwarze Handschuhe mit gelben Applikationen getragen und ebenfalls Deutsch mit Akzent gesprochen haben.

Ob es sich in beiden Fällen um denselben Täter handelt, ermittelt die Polizei. Zeugen können sich unter Tel. 0231 132 7441 melden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt