Zahl der Covid-Intensivpatienten in Dortmund erreicht Rekordwert

Corona-Pandemie

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus und die 7-Tage-Inzidenz sind am Sonntag in Dortmund zurückgegangen. Sorgen macht aber weiter die steigende Zahl der Intensivpatienten.

Dortmund

, 25.04.2021, 17:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Eine Pflegerin versorgt einen an Covid-19 erkrankten Patienten auf einer Intensivstation (Symbolbild).

Eine Pflegerin versorgt einen an Covid-19 erkrankten Patienten auf einer Intensivstation (Symbolbild). © dpa

Die Stadt Dortmund meldete am Sonntag (25.4.) 42 neue positive Corona-Testergebnisse - das sind 23 Fälle weniger als am Sonntag vergangener Woche. Entsprechend sinkt auch die Sieben-Tage-Inzidenz weiter.

Nach der Berechnung der Stadt anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den aktuellen Zahlen 204,5 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Immer mehr Intensiv-Patienten

Die Hauptsorge gilt aber weiter der Lage auf den Intensivstationen, die sich auch in Dortmund weiter zuspitzt. Am Sonntag wurde bei der Zahl der Corona-Intensivpatienten der alte Höchststand vom November 2020 - dem Höhepunkt der zweiten Welle - erreicht.

Denn aktuell werden 40 Corona-Patienten intensivmedizinisch behandelt, zuletzt war das am 28. November der Fall. Am Samstag waren es noch 36 Intensiv-Patienten.

Insgesamt liegen in Dortmund 152 Menschen mit Covid-19 im Krankenhaus, eine Person mehr als am Samstag. 29 der 40 Intensivpatienten müssen beatmet werden, auch das ist einer mehr als am Vortag.

Nur wenige freie Betten

Nach dem Divi-Intensivregister waren am Sonntag nur noch 25 von 286 Intensivbetten in Dortmund frei, das ist eine Quote von 8,7 Prozent.

Zurzeit befinden sich in Dortmund 4765 Menschen in Quarantäne. Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 24.372 positive Tests vor. 21.670 Menschen gelten als genesen. Aktuell sind 2360 Menschen in Dortmund mit dem Virus infiziert.

Jetzt lesen

Immerhin gab es am Sonntag keine weiteren Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus. In Dortmund starben bislang 231 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 111 mit Covid-19 infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Eine zentrale Rolle spielen weiterhin die Corona-Mutationen. Bis jetzt sind in Dortmund insgesamt 3227 Infektionsfälle mit Virusvarianten nachgewiesen, davon 3215 mit britischer Variante (B.1.1.7), neun Fälle mit südafrikanischer Variante (B.1.351) und drei Fälle mit brasilianischer Variante (B.1.1.28.1 - P.1). Es handelt sich dabei nicht um eine Teilmenge der tagesaktuellen Neuinfektionen, weil die Sequenzierung zum Nachweis der Varianten mehrere Tage dauert.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt