Wo sich der BVB, Fortuna Köln, Wattenscheid 09 und RW Oberhausen um einen Pokal streiten

dzFreseniuscup in Sölde

Das Stadion des VfR Sölde am Rosengarten ist ein echtes Vorzeigeprojekt in Sachen energetischer Sanierung. Und jetzt gibt es auch noch eine sportliche Premiere, die es in sich hat.

Sölde

, 25.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Ab welchem Alter kann man erkennen, wann man im Fußball ein Großer wird? Gute Frage, vielleicht ab dem achten Lebensjahr? Könnte sein, denn am Samstag (29.6.) und am Sonntag (30.6.) haben sich einige Scouts von höherklassigen Vereinen aus dem Ruhrgebiet in Sölde angemeldet.

Dann läuft zum ersten Mal der Freseniuscup für U9 Mannschaften. Mit einer Qualifikation, die am Samstag auf dem Programm steht und der Finalrunde, die am Sonntag ab 10 Uhr ausgespielt wird. Gesetzt in der Finalrunde sind große Namen wie Borussia Dortmund, Fortuna Köln, Wattenscheid 09, RW Essen und RW Oberhausen.

30 Mannschaften sind an diesem Wochenende mit dabei

„Wie wollten einmal etwas anderes machen“, sagt Dirk Boos, Geschäftsführer des VfR. Herausgekommen ist dabei der Fresenius Cup. „Das qualitativ am besten besetzte Turnier in dieser Altersgruppe in Nordrhein-Westfalen“, so Boos. Insgesamt sind 30 Mannschaften mit dabei, die sich bis in die Endrunde kämpfen können.

Glücklicherweise konnte der VfR Sölde die Firma Fresenius für sich gewinnen, die als Namensgeber fungiert. Fresenius ist ein weltweit tätiger Gesundheitskonzern mit Produkten und Dienstleistungen für die Dialyse, das Krankenhaus und die ambulante Versorgung von Patienten.

Wo sich der BVB, Fortuna Köln, Wattenscheid 09 und RW Oberhausen um einen Pokal streiten

Ein Becher für den Kaffee zum Mitnehmen. © Jörg Bauerfeld

„Wir würden gerne erreichen, dass dieses Turnier eine gewisse Tradition bekommt“, sagt Boos. Das Drumherum wird auch passen, denn es hat sich einiges getan auf der Sportanlage Pötschkes Rosengarten - auch in Sachen Klimaschutz. 2013 ging das Projekt „Klima ist unser Heimspiel“ beim VfR an den Start - lange vor Greta Thunberg und „Fridays vor Future“.

Fünf Bauphasen für eine bessere Umwelt

Insgesamt fünf Bauphasen sind es, die die Klimaziele auf der Sportanlage in Sölde nach oben korrigieren. Zunächst gab es eine Energieberatung, um zu sehen, was der Verein umsetzen kann und was finanziell umsetzbar ist. „Das Gute ist auch, dass wir für unsere Pläne auf Fördergelder zugreifen konnten“, sagt Boos. Das habe doch sehr bei der Umsetzung geholfen.

Wo sich der BVB, Fortuna Köln, Wattenscheid 09 und RW Oberhausen um einen Pokal streiten

Die Frischwasseranlage zur Wasserversorgung im Kabinentrakt. © Jörg Bauerfeld

Das Vereinsheim ist nach den neuesten Umweltstandards umgebaut: Neue Dämmung, neue Heizung und neue LED Beleuchtung. Die Energieversorgungsverträge mir der DEW 21 wurden in Öko-Strom und Öko-Gas umgewandelt. Es folgte der Umbau der Umkleidekabinen nach den neuesten ökologischen Anforderungen. Mit neuer Heizungsanlage mit Kessel und Heizkörper, Frischwasseranlage zur Wasserversorgung, neue Fenster und Türen. Ein neues Dach nach aktueller Energiesparverordnung (EnEV) wurde vom Verein ebenfalls installiert.

CO2-Ausstoß um 40 Prozent reduziert

Und jetzt wird die Flutlichtanlage auf LED umgestellt. „Wir haben unsere CO2-Ausstoß um 40 Prozent reduziert“, sagt Dirk Boos. Aber es könnte noch mehr gehen. Der Weggang von den Plastikbechern zum Beispiel. „Das würde im Moment noch den finanziellen Rahmen sprengen, aber es wird sicher irgendwann kommen“, sagt Boos.

Und natürlich läuft beim VfR Sölde auch etwas in Sachen Bienenschutz. So wachsen in bestimmten Bereich um den neuen Kunstrasenplatz „wilde Wiesen“. Hier finden die Bienen und anderes Getier Nahrung.

Jetzt könnte man meinen, das war‘s erst einmal. Doch in Sölde hat man weitere Pläne. Ein Anbau, in dem zwei weitere Kabinen eingebaut werden und es steht auch noch auf der Agenda, dass es ein neues Vereinsheim geben soll. Aber das dauert noch. Aber vielleicht könnten die Teams, die im kommenden Jahr am Freseniuscup für U9 Mannschaften teilnehmen, 2020 schon weitere Umbaumaßnamen auf der Sportanlage des VfR Sölde bestaunen.

Lesen Sie jetzt