Wieder ein Feuer: Gartenlaube in Oespel brennt komplett nieder

Feuerwehr-Einsatz

Erneut ist eine Gartenlaube im Dortmunder Westen abgebrannt. Von der kleinen Hütte in Oespel ist so gut wie nichts mehr übrig. Was das Feuer entfacht hat, ist noch unklar.

Oespel

, 12.09.2020, 12:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gartenlaube in Oespel ist völlig abgebrannt.

Die Gartenlaube in Oespel ist völlig abgebrannt. © Natascha Jaschinski

Noch am Samstagmorgen liegt leichter Brandgeruch über der Parzelle einer kleinen Laubensiedlung an der Straße „Im weißen Feld“ in Oespel. Dass dort bis Donnerstagnacht eine Hütte stand, ist kaum noch auszumachen. Schwarze, verkokelte Holzbalken liegen wild übereinander. Ein bisschen Metall ist noch übrig, ein paar Steinplatten.

In der Nacht zu Freitag (11.9.) ist die Laube in Flammen aufgegangen. 4.25 Uhr rückte die Feuerwehr mit drei Fahrzeugen an, teilte sie auf Nachfrage mit. Der Weg zur Laube liegt etwas versteckt, die Feuerwehr musste den Schlauch quer durch den Garten eines Hauses ziehen, erklärt eine Anwohnerin. Trotzdem: Nach einer halben Stunde hatten die zehn Einsatzkräfte aus Eichlinghofen die Flammen gelöscht, sagt Ralph Schröer vom Lagezentrum der Feuerwehr. „Das war ein kleiner Einsatz.“

Teil einer Serie? Das ist noch unklar

Ob er allerdings in Verbindung steht mit den vielen Gartenlauben- und Kellerbränden der vergangenen Monate im Dortmunder Westen, ist unklar. In einer Oespeler Facebook-Gruppe ist die Rede von Brandstiftung und auch davon, dass in weitere Gärten eingebrochen worden sei. Zu all dem konnte die Kriminalpolizei am Samstag aber nichts sagen.

Erst in der Nacht zu Donnerstag (10.9.) brannte eine Gartenlaube an der Machariusstraße in Kirchlinde. Insgesamt kommt es schon seit März immer wieder zu Keller- und Laubenbränden im Dortmunder Westen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt