Wieder 100 Telekom-Kunden in Brechten ohne Telefon

Telekom-Störung

Wieder ist ein Telefonkabel der Telekom beschädigt, wieder trifft es Anwohner in Brechten. Die Telekom informiert über die Ursache und die Behebung des Schadens.

Brechten

, 07.02.2020, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wieder 100 Telekom-Kunden in Brechten ohne Telefon

Gerade erst wurde ein Kabelschaden in Brechten behoben. Dafür musste die Telekom auf der Evinger Straße eine Baustelle einrichten. Jetzt gibt es wieder eine Störung. © Julian Reimann

Telekom-Kunden in Brechten durften sich erst Ende Januar über die Behebung einer weitreichenden und langwierigen Festnetz-Störung freuen. Nun sind erneut zahlreiche Anschlüsse von einem Kabelschaden betroffen. Das teilte eine Sprecherin des Telekommunikationsunternehmens am Freitag (7. Februar) mit.

Kunden, die von der Störung betroffen sind, können sich eine Rufumleitung auf ihr Mobiltelefon legen lassen. Die Telekom bittet darum, sich dafür unter Tel. (0800) 330 1000 zu melden.

Demnach betrifft die neu aufgetretene Störung wieder einen größeren Bereich zwischen Imigstraße, Schiffhorst, Evinger Straße und Brambauer Straße. Auch weitere Straßenzüge können von der Festnetz-Störung betroffen sein. Insgesamt schätzt die Telekom, dass rund 100 Kunden die Auswirkungen des Kabelschadens zu spüren bekommen.

Neue Baustelle an der Ecke Evinger Straße und Wittichstraße

Um das Problem so schnell wie möglich zu beheben, müssen knapp 40 Meter Kabel ausgewechselt werden, erklärte die Unternehmenssprecherin. In das alte Kabel sei, wie auch bereits Ende vergangenen Jahres, Wasser eingedrungen. Das neue Kabelstück muss dann per Hand an die weiteren Kabel angeschlossen werden.

Für die Reparaturarbeiten muss an den betroffenen Stellen erneut der Boden aufgerissen werden. Von den Arbeiten betroffen ist erneut die Evinger Straße in Höhe der Wittichstraße, wo erst Ende Januar eine Baustelle mehrere Tage den Autoverkehr nur auf einer Spur ermöglichte. Laut Telekom sollen sich die Reparaturarbeiten bis in die kommende Woche ziehen.

Lesen Sie jetzt