Beträge bis zu 50 Euro können kontaktlos und quasi im Vorbeigehen bezahlt werden. Für die Kartenzahlung ist weder eine PIN-Eingabe noch eine Unterschrift erforderlich. Die Corona-Pandemie forciert diesen Trend.
Beträge bis zu 50 Euro können kontaktlos und quasi im Vorbeigehen bezahlt werden. Für die Kartenzahlung ist weder eine PIN-Eingabe noch eine Unterschrift erforderlich. Die Corona-Pandemie forciert diesen Trend. © dpa
Einkaufen

Wie Corona das Bezahlverhalten der Dortmunder verändert

Was früher undenkbar war, wird während der Corona-Pandemie immer selbstverständlicher: das kontaktlose Bezahlen. Es ist hygienisch sicher – doch etwas Vorsicht ist dabei geboten.

Gerade die Deutschen hängen eigentlich an ihrem Bargeld, die Corona-Pandemie allerdings forciert das bargeldlose Bezahlen mit Karte – und nicht nur das. Vor allem das kontaktlose Bezahlen ist im Trend.

„Wir forcieren diese Bezahlmethode“

Volksbank bestätigt Trend

Kontaktlos bezahlen auch mit dem Smartphone

„Etliche Kunden hatten anfangs Angst“

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.