Altro-Mondo-Mietern droht jetzt Ausfall von Allgemeinstrom und Wasser

dzMieterärger in Wickede

Für 230 Mieter wird es nun ernst: Da ihr Vermieter Altro-Mondo offenbar mit Zahlungen an DEW im Verzug ist, droht der Ausfall von Allgemeinstrom und Wasser. Eine unorthodoxe Lösung gibt es.

von Tobias Weskamp

Wickede

, 23.08.2019, 09:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Unangenehme Post erhielten die Bewohner der 90 Wohnungen in Wickede am Herwingweg 2 und 4 sowie am Molnerweg 2 Ende Juli: Wie der Energieversorger DEW21 mitteilte, habe der Eigentümer der Häuser, Hausverwalter bzw. Vermieter Altro-Mondo/Degag, Zahlungsrückstände. Die Mieter müssen seitdem mit einer Sperrung der Versorgung mit Frischwasser und Allgemeinstrom, wovon z.B. Licht im Treppenhaus und Aufzüge betroffen wären, zum 26. August (Montag) rechnen.

„Zahlungen bis heute nicht beglichen“

„Nach Informationen von DEW 21 wurden die ausstehenden Zahlungen bis heute nicht beglichen. Damit droht den Mietern die Sperre der Versorgungsleitungen, sodass Sie ohne Frischwasser und Allgemeinstrom da stehen würden. Das Licht im Treppenhaus und Keller, aber auch die Aufzüge wären außer Betrieb. Degag/Altro-Mondo muss seinen Pflichten als Eigentümer nachkommen“, erklärt Dr. Tobias Scholz, wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung.

Altro-Mondo-Mietern droht jetzt Ausfall von Allgemeinstrom und Wasser

Dr. Tobias Scholz, wohnungspolitischer Sprecher des Mietervereins Dortmund und Umgebung. © Tobias Weskamp

Das Problem ist beileibe kein Einzelfall. Auch in anderen Städten wie Dorsten oder Castrop-Rauxel ist Ähnliches mit dem gleichen Vermieter schon vorgekommen. Oft gab es eine Lösung in letzter Minute.

Auch generell scheint es des Öfteren Probleme zu geben. Mieter aus verschiedenen Städten berichten von Kellern, die wochenlang unter Wasser stehen, Schimmelbefall, nicht funktionierenden Fahrstühlen (auch in Dortmund), Spielplätzen in schlechtem Zustand und vielem mehr. Eine Reaktion des Vermieters erfolge meist nicht.

Der Mieterverein hat mit DEW21 vereinbart, dass die Versorgung aufrecht erhalten wird, wenn ausreichend Bewohner der Häuser die entsprechende Summe nicht mehr an den Vermieter, sondern an DEW21 zahlen. Die Mieter müssen Abtretungserklärungen gegenüber DEW21 unterzeichnen und den Vermieter schriftlich darüber informieren.

Die Mieter müssen Eigeninitiative ergreifen

„Wir haben unsere Vereinsmitglieder in den betreffenden Häusern heute angeschrieben und eine entsprechende Vorgehensweise empfohlen und werden nach Rückmeldung durch die Mieter gegenüber Altro-Mondo aktiv werden. Es ist sehr wichtig, dass sich weitere Mieter anschließen, um die Versorgungssperre zu verhindern“, sagte Scholz.

Betroffene Mieter können direkt mit DEW21 Kontakt aufnehmen. Der Mieterverein stellt Musterschreiben sowohl an der Kampstraße 4 als auch online auf www.mvdo.de kostenfrei zur Verfügung. Seinen Mitgliedern bietet der Mieterverein rechtliche Beratung und Vertretung durch die Rechtsberatung des Vereins an.

Eine Reaktion des Vermieters erfolgte bisher nicht

Wir haben das Unternehmen Altro-Mondo beziehungsweise seinen Rechtsvertreter am 20. August um eine Stellungnahme gebeten. Bisher (Stand 22. August) ist keine Antwort erfolgt.

Lesen Sie jetzt