Werner Feld: Freizeitwert steigern – Bürgerinitiative möchte neue Bänke und Spielgeräte

dzStadtgrenze zu Bochum

Die Rettung des Werner Feldes ist so gut wie sicher. Nun will die Bürgerinitiative ProFeld das Landschaftschutzgebiet attraktiver machen. Und hat die Lokalpolitiker schon auf ihrer Seite.

Lütgendortmund

, 15.07.2019, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Autobahnzubringer, Gewerbe- und Wohngebiet im Landschaftsschutzgebiet Werner Feld sind so gut wie vom Tisch. Nun möchte die Bürgerinitiative ProFeld das bei Spaziergängern und Radfahrer beliebte Areal an der Stadtgrenze zwischen Bochum und Dortmund attraktiver machen. „Unser Ziel ist es, dass das Werner Feld ökologisch aufgewertet und der Freizeitwert für die Bürger und Bürgerinnen noch erhöht wird“, sagt Dr. Beate Scheffler, die Vorsitzende der Bürgerinitiative.

Konkret soll das Werner Feld in das „Grüne Rückrat Werne“ eingebunden werden. Das ist Bestandteil eines Stadterneuerungsprogramms in dem Stadtteil im Bochumer Osten. ProFeld hat bereits konkrete Ideen für den Teil, der das Landschaftsschutzgebiet umfasst.

ProFeld möchte neue Bänke und Spielgeräte sowie eine Obstbaumallee

So sollen die Wege ausgebessert werden, um auch Menschen mit Rollator einen Spaziergang zu erleichtern. Mehr Bänke für eine Pause und ein Pläuschchen während des Spaziergangs sollen her. Für Kinder sollen Spielgeräte aus naturnahen Materialien aufgestellt werden. Und: An der Grenze zum Opelgelände könnte eine Obstbaumallee entstehen.

In der Politik stößt ProFeld damit auf offene Ohren. Die Bezirksvertretung Bochum-Ost brachte auf Antrag von SPD und Grünen eine entsprechende Anfrage an die Bochumer Stadtverwaltung auf den Weg.

Lesen Sie jetzt