Wenn Mo Dahoud von Borussia aufn bollerigen Trump trifft

dzGlosse: Wenn Sie Günna fragen...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: Was ist das eigentlich für ein komisches Jahr?

von Bruno Knust

Dortmund

, 03.10.2020, 17:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, wennes nach mir gehen würde könnten wir auf dies Jahr glatt nen Deckel drauf machen und sofort ohne Wimpernzucken auf 2021 umschalten. Man hätte sich dat schon gleich denken können dat mit 2020 irgendwatt nich ganz stimmen kann weil es schon mitte bekloppte Bon-Pflicht beim Bäcker begonnen hat abba wir waren im Kopp ja noch voll mit gute Vorsätze und darum hat keiner den Braten gerochen.

Als alle Skifahrer aussem Urlaub zurück warn gings dann plötzlich richtich ab wie du dat nur aus Katastrophen-Filme kanntes und auf eima bestimmten neue Begriffe wie Kontaktverbot odda Ausgangsbeschränkung und Shutdown unsa Leben.

Dunstglocke, Ölkrise, Tschernobyl und BSE

Ich hab ja hier im Pott schon einiges miterlebt vonne Dunstglocke und Smogalarm mit Pseudokrupp angefangen bis zur Ölkrise und Waldsterben wegen sauren Regen odda Tschernobyl und verseuchtes BSE Fleisch abba 2020 mit Corona hat dat an Heftichkeit alles innen Schatten gestellt.

Dat Wettrennen um den besten Krisenmanager in Deutschland bescherte uns Nordrhein-Vandalen sogar als allererste ein Bußgeld-Katalog mit 250 Euro Strafe für Picknick und 1000 Euro fürne Verabredung zum Pöhlen im Park und an Ostern durften wir dann brav zu Hause bleiben.

Jetzt lesen

Die Maskenpflicht sorgte jetz dafür dat wir inzwischen mühelos alle Til Schweiger Filme verstehn können und sich viele verängstigte Leute am liebsten nur noch im Raumfahrer-Anzug auffe Strassen bewegen würden.

Dat Geisterspiele im Fussball ma als üblich akzeptiert werden hätt ich nie im Leben gedacht und dat der Mo Dahoud von Borussia ma ne Einladung von Bundes Jogi Löw zur Nationalmannschaft bekommt wär in normale Zeiten genauso unerklärlich wie dat ne OB-Wahl in Doatmund beinah ein Sauerländer gewonnen hätte und ich fürs Kreuzchen dafür ein eigenen Stift mitbringen musste.

Wir sollten einfach dat Jahr vorspuln

Und es iss ja auch kaum Besserung in Sicht weil die verrückten Meldungen von Tach zu Tach imma doller werden und wär der Karneval nich schon abgesacht hätte ich dat fürn Scherz gehalten dat sich der bollerige Präsident auffe andere Seite der Welt jetz im Finale vom Wahlkampf auch noch mittem Virus infiziert hat.

Inne Herbstferien solln wir ja auch nich verreisen und vielleicht sollten wir die Zeit nutzen um uns einfach ins nächste Jahr vorzuspulen wie dat früher noch mit Video ging.

Hömma, Fritz, sach mir wie ein Jahr anfängt und ich sach dir wie es endet und wir können uns den Rest vom Jahr der Jogginghose einfach sparen. Darum sach ich vorsorglich schomma Tschüss zu 2020 und Hallo zu 2021 und hoffe dat du nich genauso gruselich wirst. Prost.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt