Auch am nächsten Wochenende werden Beschäftigte aus Dortmunder Schulen und Kitas im Impfzentrum auf Phoenix-West geimpft. © Kevin Kindel
Corona-Schutzimpfung

Weniger Astrazeneca-Impfstoff für Dortmund – die Stadt muss umplanen

Die Stadt Dortmund muss mit deutlich weniger Astrazeneca-Impfdosen als geplant auskommen. Das hat auch Einfluss auf die noch ausstehenden Impfungen für Beschäftigte aus Schulen und Kitas.

Die Zweifel an Nebenwirkungen und Wirksamkeit des Corona-Impfstoffs der Firma Astrazeneca sind von Experten zwar ausgeräumt worden. Gesprächsstoff bietet das Vakzin aber trotzdem noch. Denn jetzt gibt es Lieferprobleme, die auch Dortmund treffen.

Impfungen auf Phoenix-West statt in Gesamtschulen

12.000 Anspruchsberechtigte aus Schulen und Kitas

Impfstopp ließ Skepsis wachsen

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.