Wenig Bewegung bei Traumjobs

12.10.2007, 19:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Viel tut sich nicht in der Rangliste der Wunschberufe bei Jugendlichen. Der Einzelhandelskaufmann bzw. die -kauffrau führen die Liste an. Und statt KFZ-Mechaniker werden die Jungs heute eben KFZ-Mechatroniker. Bei den Mädchen dominieren immer noch Arzthelferin - heute medizinische Fachangestellte - und Friseurin, obwohl gerade Letztere nur mit einem mageren Lohn rechnen kann.

Was nicht so beliebt ist, lässt sich zum Teil an den unbesetzten Lehrstellen ablesen: das ist die Fachverkäuferin im Lebensmitteleinzelhandel oder auch Bäcker.

Aufgabe der Berufsberatung sei es, die Jugendlichen auch auf verwandte Berufe im Hinblick auf ihren Traumjob hinzuweisen, so Agentursprecherin Sabine Hanzen-Paprotta. Viele Jugendliche würden allerdings von vornherein drei bis vier Berufe zur Auswahl angeben. kiwi

Lesen Sie jetzt