Wengeplatz in Huckarde: Beleuchtung und Spielgeräte gegen den trostlosen Eindruck

dzWengeplatz

Vor zwei Jahren beschloss die Politik eine Aufwertung des Wengeplatzes in Huckarde. Getan hat sich nichts. Jetzt gibt es einen neuen Antrag, der den alten wieder ins Rollen bringen könnte.

Huckarde

, 30.12.2019, 11:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Wengeplatz an der Huckarder Allee bietet einen traurigen Anblick. Die Bäume und das Grün drumherum können kaum davon ablenken. Wenige unbequeme Sitzgelegenheiten, Mülleimer und graues Pflaster beherrschen das Bild.

„Viele ältere Menschen sind weggezogen oder verstorben“, erzählt ein Huckarder, der seinen Namen nicht nennen möchte. „Es haben sich einige Familien mit Kindern niedergelassen und die Häuser in der Huckarder Allee wurden saniert.“

Der einzige Verlierer: der Wengeplatz, der seit Jahren trostlos bleibt. Aufgrund fehlender Beleuchtung ist er für einige Huckarder sogar zum Angstraum geworden. „Ältere Mitbürger, Frauen und Kinder haben uns mehrmals darauf aufmerksam gemacht“, sagt der Huckarder Bezirksvertreter Stefan Keller (SPD).

Neue Laternen sollen den Park erhellen

Bislang hat der Wengeplatz keine eigene Beleuchtung, die umliegenden Straßenlaternen erhellen ihn nur spärlich. „Bei Dunkelheit ist der Platz schwierig überquerbar“, sagt Stefan Keller.

Gemeinsam mit der Grünen-Fraktion in der Bezirksvertretung (BV) habe die SPD deshalb in der Dezember-Sitzung einen Antrag gestellt. Die Verwaltung der Stadt Dortmund soll die Aufstellung von energiesparenden LED-Laternen, die mit gelb-organgefarbenem Licht obendrein insektenfreundlich sein sollen, prüfen.

Jetzt lesen

Zudem sollen die neuen Leuchten sensorgesteuert sein, sich also je nach Körpergröße und -wärme intelligent ein- und ausschalten. „Wir wünschen uns hier ein System, das weder fossile Energien noch eine Verkabelung benötigt.“

Über Solarenergie laden sich die Laternen selbst an wolkigen Tagen ausreichend auf, so Keller. Auch der Aufbau sei so schneller zu bewerkstelligen. Nach ihrem einstimmigen Beschluss hoffen die Bezirksvertreter, dass der nach Zustimmung des Rates auch schnell in Gang gebracht wird.

Warten auf Spielgeräte zieht sich

Allerdings lässt bereits ein anderer Antrag zum Wengeplatz seit gut zwei Jahren auf sich warten. Im Sommer 2017 trafen sich die Huckarder Jungsozialisten (Jusos) mit Anwohnern des Wengeplatzes.

Der einhellige Wunsch: die Aufwertung des Platzes an der Huckarder Allee. Insbesondere Familien mit Kindern hofften damals auf Spielmöglichkeiten auf dem bislang ungenutzten Platz nahe dem Huckarder Bushof.

„Wir haben uns dort Kleinspielgeräte und schönere Sitzmöglichkeiten vorgestellt, die die Aufenthaltsqualität steigern“, sagt Stefan Keller. Passiert sei nach einem Ortstermin mit der Verwaltung Anfang 2018 allerdings nichts.

„Es muss ein Konzept geben“

Mit dem neuen Antrag könnte der alte jetzt wieder ins Rollen kommen. „Die meisten Kinder und Jugendlichen von damals haben da wahrscheinlich nichts mehr von“, ärgert sich Keller. „Aber es muss jetzt ein Konzept geben, das auch umgesetzt wird.“

Lesen Sie jetzt