Die LWL-Klinik in Dortmund Aplerbeck hat vom „Bananensprayer“ Thomas Baumgärtel (2.v.r.) eine besondere Banane spendiert bekommen. Mit auf dem Bild sind (v.r.) Pflegedirektorin Yvonne Auclair, Chefarzt Uwe Johansson und Pressesprecher Hans Joachim Thimm. © Bastian Pietsch
Kunstwerk

Weltweit bekannter „Bananensprayer“ sprüht Graffiti für Dortmunder Klinik

Das MoMa in New York hat eine, die Bundeskunsthalle in Bonn auch. Und jetzt auch die LWL-Klinik in Aplerbeck. Allerdings ist deren Graffiti-Banane von Künstler Thomas Baumgärtel noch etwas besonderer.

Normalerweise gelten seine Bananen-Graffiti als so etwas wie die Michelin-Sterne der Kunstwelt. Sie zieren das Puschkin-Museum in Moskau oder das Museum of Modern Art in New York. Nun reiht sich die LWL-Klinik in Aplerbeck in diese Liste von renommierten Kunstinstitutionen ein, die vom „Bananensprayer“ mit einem Werk ausgezeichnet werden.

Bürgerlich heißt der Künstler Thomas Baumgärtel. Zusammen mit Arbeitgebern aus der Gesundheits- und Pflegebranche zeichnet er aktuell verschiedene Einrichtungen, die vorbildliche Impfkampagnen durchgeführt haben, mit einer „Impf-Banane“ aus.

Die LWL-Klinik in Aplerbeck hat nun unlängst ihre Auszeichnung bekommen. Sie wird künftig auf einem Plakat an prominenter Stelle auf dem Gelände zu sehen sein.

Eigene Impfstraße für Personal der LWL-Klinik

Verdient hat sich die Psychiatrie diese Auszeichnung mit ihrem frühen Einsatz für Corona-Schutzimpfungen. Zunächst habe man sich intensiv darum bemüht, zu informieren und so Impfbereitschaft zu schaffen, erklärt Pressesprecher Hans Joachim Thimm.

In der LWL-Klinik gebe es eine eigene Impfstraße, in der das Personal geimpft werde. Zur Spritze greifen dort die Chefärzte selbst. Patienten und Patientinnen werden in der Klinik nicht geimpft.

„Leider“, sagt Hans Joachim Thimm. „Das geben die Impfdosen nicht her und es ist auch nicht vorgesehen, dass wir unsere Patienten impfen.“

Impfungen für das Personal der Klinik seien besonders wichtig, weil es in der psychiatrischen Arbeit oft nötig sei, Nähe zu Patienten und Patientinnen aufzubauen. Das Hygienekonzept Distanz sei also nicht immer anwendbar. Über 50 Prozent des Personals seien mittlerweile geimpft, das seien über 700 Personen.

Bananen an über 4000 Institutionen

Thomas Baumgärtel vereint in seinem Lebenslauf Kunst und Gesundheit. Schon früh, nämlich in seinem Zivildienst, machte er Erfahrungen in einem katholischen Krankenhaus. Arbeitete dort unter anderem auf einer Intensivstation und im OP. Später studierte er Kunst und Psychologie.

Seit 1986 hat er über 4000 Kulturinstitutionen auf der Welt mit seinen Bananen versehen. Auch die neuen Impf-Bananen gibt es bereits in mehreren Städten, zum Beispiel in Köln, Bonn, Münster und Bochum zu sehen.

„Die größte Impfkampagne der europäischen Geschichte ist nur gemeinsam zu bewältigen“, sagt Thomas Baumgärtel. „Je mehr mitmachen, desto eher schaffen wir es, aus der Pandemie herauszukommen!“

Aktuell wird im Wilhelm-Fabry-Museum in Hilden die Ausstellung „Kunst heilt“ von Thomas Baumgärtel gezeigt. Sie war schon vor der Pandemie geplant, setzt sich aber auch mit dem Virus und seinen Folgen auseinander.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.