Der nördliche Abschnitt der Stadtbahnlinie U47 endet am Wochenende am Hafen. © Foto: Peter Bandermann
DSW21

Weitere Stadtbahn-Linien fahren wieder durch – aber Probleme bleiben

In Dortmund fahren weitere Stadtbahn-Linien wieder auf den regulären Wegen. Ab Mittwoch gibt es einen weiteren Fortschritt, aber es wird noch nicht alles wieder nach Plan fahren.

Schnee und Eis tauen, der Verkehr auf Schienen und Straßen in Dortmund braucht aber weiterhin Zeit, um wieder in Gang zu kommen.

Am Dienstagmittag (16.2.) teilt DSW21 via Twitter mit, dass zwei weitere Stadtbahn-Linien wieder auf ihren regulären Routen fahren können.

Die Linien U 44 (Westfalenhütte-Marten) und U 47 (Westerfilde-Aplerbeck) können nach Aussage des Nahverkehrsbetreibers wieder „durchfahren“.

Noch am Montagabend war die Strecke der U 44 in Richtung Marten wieder befahrbar. Dort hatten unter anderem Eisschichten unter der Martener Brücke und Schäden an Strommasten dafür gesorgt, dass keine Bahn durchkam.

Die Schienen der U 47 sind seit Dienstagmorgen wieder komplett befahrbar. Am Montagabend endete die Fahrt in Richtung Westen noch an der Haltestelle Hafen.

Auf sechs von acht Stadtbahn-Linien läuft alles

Laut DSW 21-Sprecherin Britta Heydenbluth läuft damit auf sechs von acht Stadtbahn-Linien der Verkehr wieder normal. Auf zwei Strecken bleibt es weiter problematisch.

Die U 41 fährt in Richtung Norden wahrscheinlich noch bis Ende der Woche nur bis Fredenbaum. Von dort fahren Busse weiter in Richtung Brechten und Brambauer. „Da sind wir dran, uns weiter in Richtung Norden zu kämpfen“, sagt DSW 21-Sprecherin Britta Heydenbluth.

Aktueller Stand für Mittwoch (17.2.) laut DSW 21: Nur noch zwischen Brechten und Brambauer müssen Busse eingesetzt werden.

U 43 fährt ab Mittwoch (17.2.) wieder bis Brackel

Komplizierter stellt sich die Situation entlang des Hellwegs in Richtung Osten dar. Dort endete die Linie U 43 bislang an der Lippestraße. Für Mittwoch (17.2.) kündigt DSW 21 nun einen weiteren Fortschritt auf der Strecke an.

Die Stadtbahn fährt wieder bis zur Haltestelle „Brackel Kirche“. Den Rest des Weges bis zur Haltestelle „Wickede“ fahren weiterhin Busse.

Trotz des Tauwetters erschwerten am Dienstag (16.2.) auf den vielen Schienen-Kilometern durch die Stadtteile Wambel, Brackel, Asseln und Wickede immer noch Eis und Schnee die Schadensanalyse.

Einige massive Asphaltschäden sind sichtbar geworden. Eine Prognose, wann diese komplett behoben sind, gibt DSW 21-Sprecherin Britta Heydenbluth derzeit nicht ab.

Das Nahverkehrsunternehmen verweist auf den Schienenersatzverkehr und die S-Bahn-Linie S 4, die parallel zur U 43-Strecke fährt.

Der Busverkehr in Dortmund läuft bereits seit Montag wieder ohne Einschränkungen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite
Felix Guth

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.