Wasserrohrbruch am Donnerstagmorgen sorgt für längere Sperrung an der Kreuzstraße

Kreuzviertel

Nach einem Wasserrohrbruch auf Höhe der Kreuzstraße 87 ist die Kreuzstraße bis Anfang Mai gesperrt. Von der Sperrung sind nicht nur direkte Anwohner betroffen, sondern auch die Buslinien.

Kreuzviertel

, 25.04.2019 / Lesedauer: 2 min
Wasserrohrbruch am Donnerstagmorgen sorgt für längere Sperrung an der Kreuzstraße

Hier im Kreuzviertel wird die Kreuzstraße noch etwas länger gesperrt bleiben. © Hans Blossey

Um 5.13 Uhr wurde Donetz ein Wasserrohrbruch auf Höhe der Kreuzstraße 87 gemeldet. 16 Mehrfamilienhäuser sind momentan ohne Wasser. Donetz hat aber an einem Hydranten ein Standrohr angebracht, wo die Menschen sich Wasser holen können. Im Laufe des Abends oder Nachmittags sollen die Arbeiten am Rohr abgeschlossen sein und die Wohnung wieder fließendes Wasser haben. „Das ist unsere höchste Priorität“, sagte DEW21-Pressesprecherin Gabi Dobovisek. Wie es zu dem Wasserrohrbruch kam, ist noch unklar. Allerdings soll es sich hier um einen Längsriss handeln.

Die Kreuzstraße bleibt zwischen der Lindemannstraße und Großen Heimstraße in beide Richtungen für den Verkehr voraussichtlich bis zum 6. Mai gesperrt. Es sind aber Umleitungen über die Lindemannstraße, Neuer Graben und Große Heimstraße ausgeschildert. Die Sperrung dauert so lange an, da nach der Reparatur des Rohrs die Straße wieder verfüllt und asphaltiert werden muss.

Auch die Buslinien 452 und 453 von DSW21 können während der Arbeiten die Haltestelle Kreuzstraße in Richtung Südbad nicht anfahren. Alternativ dazu kann die NachtExpress-Haltestelle auf der Lindemannstraße von Busfahrenden genutzt werden.

Lesen Sie jetzt