Was Dienstag in Dortmund wichtig wird: Ausstellung im Bahnhof und Einbrecher vor Gericht

Dortmund kompakt

Heute wird der Prozess um eine Einbruchserie fortgesetzt. Außerdem gibt es eine neue Ausstellung an einem ungewöhnlichen Ort: dem Hauptbahnhof. Und das Schauspiel stellt ein neues Stück vor.

Dortmund

, 12.03.2019, 04:13 Uhr / Lesedauer: 2 min
Heute beginnt die Ausstellung im Hauptbahnhof Dortmund.

Heute beginnt die Ausstellung im Hauptbahnhof Dortmund. © Deutsche Bahn Stiftung/EVENTPRES

Das wird heute wichtig:

  • Am Dienstag wird der Prozess um eine Serie von Einbrüchen fortgeführt. Unter anderem sollen eine Frau und zwei Männer in die Wohnungen von Pfarrern, Gemeindebüros und Seniorenwohnungen eingebrochen sein. Die Beute: knapp 90.000 Euro.
  • Der Dortmunder Hauptbahnhof wird ab heute die Ausstellungshalle für die Foto-Schau „entkoppelt“ der Deutschen Bahn. In insgesamt 20 Porträts spiegeln sich einzelne Geschichten und Schicksale. Dazu berichten die jungen Menschen aus eigener Erfahrung vom Leben auf der Straße.
    Dortmund ist der einzige Ausstellungsort in der Metropole Ruhr.
  • Das Schauspielhaus lädt am Nachmittag zum Pressegespräch zum neuen Stück „Man sieht sich #Siehstdumich“ in das Schauspiel. Das diesjährige Jugendclubstück der Theaterpartisanen am Schauspiel Dortmund dreht sich vor allem um die Lebensrealität Jugendlicher in Zeiten der Digitalisierung.

Das sollten Sie wissen:

Das Wetter:

Es bleibt weiter ungemütlich in Dortmund. Regen, dichte Wolken und Temperaturen im einstelligen Bereich – keine Veränderungen zu den Vortagen also. Sind es morgens gerade mal 2 Grad, klettert das Thermometer immerhin auf 7 Grad am Nachmittag. Abends und nachts wird es wieder kalt bei maximal 4 Grad.

Hier wird geblitzt:

Abteistraße, Am Marksbach, An der Goymark, Emschertalstraße, Grenzweg, Heinrich-August-Schulte-Straße, Hörder Bahnhofstraße, Karl-Marsiske-Straße, Krinkelweg, Overgünne, Sölder Straße, Stockumer Straße, Voßkuhle, Widumer Straße, Wittekindstraße

So sieht die Verkehrslage aktuell aus:

Die interaktive Karte zeigt, wie stark die Straßen in Dortmund aktuell belastet sind. Wenn Sie weiter reinzoomen, können Sie auch kleinere Straßen sehen. Außerdem können Sie hier Radwege und den öffentlichen Nahverkehr abfragen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt