„Döner Point“ am Westenhellweg: Das sind die Pläne des Betreibers

dzEx-“Gold Gollan“

Schon in wenigen Wochen eröffnet der „Döner Point“ am Westenhellweg. Sowohl bei der Speisekarte als auch bei der Einrichtung hat Betreiber Ideris Kop sich etwas Besonderes überlegt.

Dortmund

, 25.09.2019, 15:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

An Erfahrung mangelt es ihm nicht: Seit über 20 Jahren ist die Familie von Ideris Kop in der Dortmunder Gastronomie tätig. Jetzt wagt er den nächsten Schritt: Im alten Gold-Pavillon am Fuß der Petrikirche eröffnet er schon in wenigen Wochen den „Döner Point“.

„Die Bauarbeiten sind fast abgeschlossen“, berichtet Kop im Gespräch mit unserer Redaktion. Ein paar Kleinigkeiten sind im Innenraum noch zu erledigen, dann kann der Betrieb starten.

Neben dem klassischen Döner werden Kop und sein Team einige Spezialitäten anbieten. Zum Beispiel den sogenannten Berlin-Döner, ein Gemüse-Döner. Außerdem auf der Karte: Ein Döner-Burger mit frischem Dönerfleisch statt Frikadelle. Auch vegane Kunden werden beim Döner Point fündig, zum Beispiel mit Falafel.

Inneneinrichtung: Mehr als ein einfacher Imbiss

Stolz ist Ideris Kop auch auf die Inneneinrichtung des kleinen Imbiss. „Wir haben großen Wert aufs Design gelegt“, verrät er. Zusammen mit einem Architektur-Büro habe man sich ein besonderes Einrichtungs-Konzept überlegt, das nichts mit dem einer klassischen Imbiss-Bude gemein habe. „Wir haben unser Bestes gegeben, damit das Geschäft auch zum Westenhellweg passt“, sagt Kop stolz.

Der Betreiber rechnet damit, „Döner Point“ in etwa zwei Wochen eröffnen zu können.

Lesen Sie jetzt
Sneaker- und Mode-Kette

Nach langem Umbau: Eröffnungsdatum für JD Sports am Westenhellweg steht fest

Seit mehr als einem halben Jahr wurde im ehemaligen Tom-Tailor-Geschäft am Westenhellweg 58 umgebaut. Nun steht fest, wann die Sneaker- und Mode-Kette JD Sports dort eröffnet. Von Verena Schafflick

Lesen Sie jetzt