Warum Lkw an der B1 auf einer ehemaligen Ausfahrt parken

dzBundesstraße 1

Direkt neben der Fahrbahn an der B1 gibt es einen ungewöhnlichen Parkplatz für Lkw. Es sind Teile der alten Abbiegspur zur Marsbruchstraße in Richtung Süden.

Aplerbeck

, 17.10.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit dem 30. April 2017 gibt es die B1-Abfahrt in Richtung Aplerbeck in direkter Nachbarschaft der Tankstelle nicht mehr. Durch den Bau der „Neuen Marsbruchstraße“, die ab dem Verkehrsknotenpunkt Gottesacker (ADAC-Gebäude) jetzt in Richtung Aplerbeck verläuft, war die alte Abfahrt überflüssig.

Warum Lkw an der B1 auf einer ehemaligen Ausfahrt parken

Rund 100 Meter ist die ehemalige Abbiegespur lang. © Jörg Bauerfeld

Was geblieben ist, ist die ehemalige Abbiegespur und der Standstreifen. Gut zu erkennen sind noch die weißen Pfeile auf der Fahrbahn in Richtung Unna, die nun ins Nichts führen. Jetzt scheint die alte Abbiegespur, die rund 100 Meter lang ist, einem neuen Zweck zu dienen: als Lkw-Parkplatz.

Gerade am Wochenende steht die Spur voller schwerer Fahrzeuge, sicher auch aus Mangel an Alternativen. Aber auch in der Woche dient sie als Parkplatz für den einen oder anderen Lkw.

Aber, ist das überhaupt erlaubt? Immer wieder kommt es während des Abfahrens der zuvor parkenden Lkw zu kritischen Situationen auf der B1, denn eine Beschleunigungsspur gibt es hier nicht.

Jetzt lesen

„Da der angefragte Bereich nach den Umbaumaßnahmen an der Marsbruchstraße nicht besonders geregelt wurde, darf dort aktuell gehalten und geparkt werden“, sagt Stadtpressesprecher Christian Schön. Bei der aktuellen „Ausgestaltung der Örtlichkeit“ würde es sich um einen Standstreifen handeln. Der wird bei einem Ausbau der B1 zur A40 aber verschwinden – und damit auch der Lkw-Parkplatz an der alten Abbiegespur.

Lesen Sie jetzt