Wambeler SV möchte Flutlichtanlage seines Sportplatzes auf LED-Technik umrüsten

dzWambeler SV

Etwa 30.000 Euro kostet die Umrüstung der Flutlichtanlage auf dem Sportplatz des Wambeler SV auf LED-Technik. Der Verein versucht nun, verschiedene Geldquellen anzuzapfen.

Wambel

, 13.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Der Wambeler SV wünscht sich eine neue Flutlichtanlage. Es gebe von Schiedsrichtern, Spielern und Gegnern immer wieder Beschwerden über die fehlende Helligkeit bei Abendspielen, sagen die beiden Vorstandsmitglieder Stephanie (46) und Oliver Arnold (47).

„Umrüstung auf LED ist effizienter“

Zunächst sei der Plan gewesen, einfach noch weitere konventionelle Leuchten an die Masten zu hängen, aber die ausführende Firma Spie habe davon abgeraten. Erstens sei der Stromkasten dafür nicht ausgelegt, zweitens haben diese alten Leuchten eine Lebensdauer von etwa fünf Jahren. Und da die alte Anlage nun etwa genau diese fünf Jahre alt sei, bestehe die Gefahr, dass demnächst die alten Lampen kaputtgehen und dann eine weitere kostspielige Reparatur fällig wäre. Besser sei eine Umrüstung des gesamten Platzes auf LED-Beleuchtung. Oliver Arnold beziffert die jährlichen Stromkosten, die durch diese energieeffizientere Technik eingespart werden, auf rund 2000 Euro. Man habe also die anfänglichen Investitionskosten nach ein paar Jahren wieder raus.

Wambeler SV möchte Flutlichtanlage seines Sportplatzes auf LED-Technik umrüsten

Nostalgie im Vereinsheim: Eine Fototapete erinnert an alte Aschenplatz-Zeiten. © Andreas Schröter

Diese Investitionskosten betragen etwa 30.000 Euro. 15.000 Euro erhält der Verein von den Sport- und Freizeitbetrieben, weitere Unterstützung erhoffen sich die Wambeler nun vom Bundes-Umweltministerium sowie von der Bezirksvertretung Brackel. Die signalisierte am Donnerstag grünes Licht für maximal 10.000 Euro Unterstützung.

280 Mitgliedern im Jugend- und 170 im Seniorenbereich

Die Fußballabteilung des Wambeler SV besteht derzeit aus 280 Mitgliedern im Jugend- und 170 im Seniorenbereich. Die erste Seniorenmannschaft ist soeben in die Kreisliga B aufgestiegen - insgesamt gibt es im Seniorenbereich zwei Herren- und zwei Damen-Teams sowie eine Alte-Herren-Mannschaft. Die Junioren kommen auf 15 Mannschaften (zwölf Jungen- und drei Mädchen-Teams). Der Platz sei auch deshalb noch wichtiger geworden, weil dem Verein wichtige Zeiten in der benachbarten Halle der Tremoniaschule gestrichen worden seien. Auch das 2017 eröffnete Kleinfeld erfüllt in diesem Zusammenhang gute Dienste für den Trainingsbetrieb.

Wambeler SV möchte Flutlichtanlage seines Sportplatzes auf LED-Technik umrüsten

In die Jahre gekommen ist die Flutlichtanlage beim Wambeler SV. © Andreas Schröter

Die Arnolds sind insgesamt zufrieden mit der Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren. Ein Problem, unter dem viele kleinere Vereine leiden - und eben auch der Wambeler SV -, ist das Scouting von größeren Vereinen, von dem Kinder und Jugendliche in immer jüngeren Jahren betroffen sind - heißt: Größere Vereine versuchen junge Kicker schon sehr früh abzuwerben und zu ihnen zu locken. Das führe häufig dazu, dass den kleineren Vereinen die Spieler ausgehen und den verbliebenen die Motivation verloren gehe, wenn die Führungsspieler den Verein verlassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt