Waghalsiger Fluchtversuch eines Autofahrers endet vor Absperrpollern

Verkehrskontrolle

Nachdem ein Mann versucht hatte, sich einer Verkehrskontrolle zu entziehen, nahm die Polizei die Verfolgung auf. Der Fahrt wurde ein jähes Ende gesetzt.

Dortmund

27.07.2020, 16:07 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Absperrpoller hat am frühen Montagmorgen (27.07.) der Fahrt eines flüchtigen Autofahrers ein jähes Ende gesetzt. Zuvor hatte er sich mit der Polizei eine Verfolgungsjagd geliefert, wie die Polizei Dortmund berichtet.

Kollision mit Absperrpollern

Auf der Borsigstraße habe die Polizei Verkehrskontrollen durchgeführt, als ihnen gegen 4.15 Uhr ein Opel Corsa entgegen gekommen sei. Der Fahrer habe die Anhaltezeichen der Polizei ignoriert und sei mit ausgeschaltetem Licht weiter gefahren.

Die Flucht habe durch die nördliche Innenstadt, über die Brackeler Straße stadtauswärts und schließlich über die B236 in Richtung Lünen bis zur Ausfahrt Lünen-Gahmen geführt. An der Einmündung Hostedder Berg und Schmemannsweg sei die Verfolgung schließlich geendet, als der Corsa mit Absperrpollern kollidiert sei.

Lange Liste an Strafanzeigen

Nach einer weiteren Flucht zu Fuß habe die Polizei den 40-jährigen Dortmund schließlich festgenommen. Der Fahrer habe keine Fahrerlaubnis und ein Drogenvortest sei positiv verlaufen. Auch habe die Polizei nicht klären können, wem das Fluchtfahrzeug gehört.

Damit aber nicht genug: Gegen den Mann lagen laut der Polizei auch bereits vier Haftbefehle vor. Er wurde einer Justizvollzugsanstalt überstellt. Wegen der Verstöße auf der Flucht erwarten ihn weitere Verfahren.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt