An diesen Stellen schließt die Dortmunder Volksbank zwei ihrer Filialen

dzVolksbankfilialen schließen

Auf den Infozetteln im Schaufenster steht: „Wir ziehen um“. Stattdessen müsste es heißen: „Wir schließen.“ Denn die Volksbank Dortmund schließt in den nächsten Wochen zwei ihrer Filialen.

Kaiserstraßenviertel, Berghofen

, 23.08.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Volksbank Dortmund dünnt ihr Filialnetz im Stadtgebiet weiter aus. Das hat auf Anfrage Bereichsleiter Thomas Kirmse bestätigt. „Das veränderte Kundenverhalten und betriebswirtschaftliche Gründe haben uns dazu bewogen, die Filiale an der Kaiserstraße 52 zu schließen“, sagt er. Dort ist am 30. August Schluss. Die andere Filiale, die zum 27. September schließt, liegt an der Berghofer Straße 155.

Mit knapp 1700 Kunden sei das „Kundenvolumen“ einfach nicht groß genug gewesen. „Viele Leute erledigen ihre Bankgeschäfte heute online. Für die Banklandschaft wird es nicht einfacher“, verteidigt Kirmse die Entscheidung.

Gerade für ältere Kunden ist die Situation schwierig

Volksbankkunden aus dem Kaiserviertel müssen nun zur Hauptstelle in die Betenstraße kommen. „Das ist nicht so weit, das sind 500 oder 600 Meter Luftlinie. Diese Distanz ist nicht allzu groß“, sagt Kirmse. Die von Berghofen aus nächsten Filialen liegen in Höchsten und Aplerbeck.

An diesen Stellen schließt die Dortmunder Volksbank zwei ihrer Filialen

An der Kaiserstraße und in Berghofen schließen demnächst zwei Volksbank-Filialen. © Martina Niehaus

„Unsere Kunden haben schon Anschreiben bekommen. Die meisten haben Verständnis.“ Doch gerade ältere Kunden werden ihre Filiale vor der Haustür vermissen. Das sei ihm klar, sagt der Bereichsleiter. „Für manche wird es schwierig. Da versuchen wir, besondere Lösungen zu finden.“ Dazu gehöre auch ein verstärkter telefonischer Kundenservice. Kirmse hofft, dass zumindest ein Geldautomat an der Kaiserstraße bleiben kann. „Das müssen wir noch mit dem Vermieter besprechen.“

Lesen Sie jetzt