Vier Konzerte in luftiger Höhe über der Brückstraße

dzRising Stage

Bei den „Rising Stage“-Konzerten im Brückstraßenviertel spielen lokale Musiker in zehn Metern Höhe. Wir geben den Überblick zu allen Auftritten.

von Marc Dominic Wernicke

Mitte

, 06.09.2019, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im Brückstraßenviertel startet am Freitagabend (6. September) eine besondere Konzertreihe: Auf der „Rising Stage“ spielen bis Ende des Monats lokale Musiker von einer zehn Meter hohen beweglichen Bühne aus.

Los geht es um 19 Uhr. Ausgehend vom Platz von Leeds bewegt sich die mobile Bühne über die Brückstraße bis zur Kreuzung Ludwigstraße, wo sie auf Höhe des Konzerthauses zehn Meter hochgehoben wird. Dann beginnt das circa 30-minütige Konzert mit Jazz-Musik von der Band „¿geshaft!!“.

Vier Konzerte in luftiger Höhe über der Brückstraße

Auf dieser Hebebühne fahren die Musiker für die Konzerte zehn Meter in die Höhe. © Marc D. Wernicke

Drei weitere Konzerte finden je freitags ab 19 Uhr statt. In der nächsten Woche gibt es Downtempo-Klänge von „eeph“, House und Techno mit Henning Grossmann am 20. September und eine bunte Mischung aus Indie-Pop, Folk und Instrumental-Sounds von „Cozy Lua“ am 27. September. An verregneten Abenden würde das betroffene Konzert kurzfristig verschoben.

Studentinnen wollten ein „Ritual“ für die Brückstraße schaffen

Die Idee für die „Rising Stage“-Konzerte kam von den FH-Studentinnen Alina Saltheim und Lara König, die 2018 den ersten Platz des Wettbewerbs „Klang.Raum.Stadt“ gewonnen hatten. „Wir saßen jede Woche zusammen und suchten nach Ideen“, sagt Alina Saltheim. „Irgendwann haben wir ein bisschen rumgesponnen und dachten uns eine Art Ritual für die Brückstraße aus – ein Konzert, das immer nach einem Muster mit verschiedenen Musikern abläuft.“

Lesen Sie jetzt