Etage eins des "Horrorhauses" steht unter Unterdruck und muss durch die Schleuse im Hintergrund betreten werden. © Bastian Pietsch
Nordstadt

Video-Rundgang durch die Abriss-Baustelle des „Horrorhauses“

Das „Horrorhaus“ in der Nordstadt wird nach zähem Ringen abgerissen. Wer hier arbeitet, muss besonders auf Sicherheit achten. Denn nicht nur die Wände bergen Gefahr. Ein Video-Rundgang.

Jahrelang musste sich die Stadtverwaltung darum bemühen, das seit 2002 leerstehende und verwahrloste Hochhaus an der Kielstraße 26 abreißen zu können. Nun haben die Arbeiten begonnen – mit großem Aufwand.

Nicht nur kann das rund 52 Meter hohe Gebäude nicht einfach gesprengt werden, sondern muss Stück für Stück praktisch weggebaggert werden. Auch bei den Arbeiten im Inneren gelten besondere Sicherheitsvorkehrungen.

Ganze Bereiche mussten unter Unterdruck gesetzt werden, Personen, die dort arbeiten, müssen durch eine Schleuse. Wir haben uns die Großbaustelle von Innen zeigen lassen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.