Ruht die Arbeit am Gründonnerstag? In vielen Dortmunder Unternehmen herrscht nach dem Corona-Gipfel Verwirrung. © dpa
Nach dem Corona-Gipfel

Verwirrung in Dortmunder Firmen: Ist Gründonnerstag jetzt ein Feiertag?

Das wirtschaftliche Leben soll über Ostern heruntergefahren werden. Was heißt das für den Gründonnerstag? Ist der Gründonnerstag ein Feiertag? Bei Dortmunder Unternehmen herrscht Verwirrung.

Zu den Corona-Beschlüssen der Nacht von Montag auf Dienstag gehört die „erweiterte Ruhezeit zu Ostern. Vom 1. bis einschließlich 5. April, also vom Gründonnerstag bis Ostermontag, soll das öffentliche, wirtschaftliche und private Leben weitgehend heruntergefahren werden.

Was heißt das nun? In vielen Unternehmen wurde das am frühen Dienstagmorgen bereits erörtert. „Die Frage, ob der Gründonnerstag nun ein Feiertag ist, wurde bei uns sofort gestellt“, sagte Edzard Bennmann, Sprecher der Dortmunder Versicherungsgruppe Signal Iduna, auf Anfrage.

„Nach unserer Interpretation der aktuellen Beschlüsse der Bundesregierung“, so erklärte er, „ist der Gründonnerstag nächste Woche kein kurzfristig beschlossener gesetzlicher Feiertag. Unsere Mitarbeitenden werden deshalb an diesem Tag arbeiten. Über 85 Prozent sind, wie seit Wochen, im Homeoffice. Sehr viele haben allerdings ohnehin bereits an dem Tag Urlaub.“

Banken werden vermutlich geschlossen sein

Zu einer ganz anderen Einschätzung kommt die Dortmunder Volksbank. „Die Frage zu Gründonnerstag haben wir uns auch sofort gestellt“, sagte Sprecher Carsten Jäger. Beantwortet wurde sie bis zum Mittag um 12 Uhr so: „Wir gehen davon aus, dass der Gründonnerstag wirklich ein Ruhetag ist – auch für Banken. Wir werden also am Gründonnerstag wohl geschlossen haben.“

So sieht man es auch bei der Sparkasse Dortmund. „Wir werden wohl schließen müssen. Aber verbindlich sagen können wir das den Kunden derzeit nicht. Wir warten auf die Coronaschutzverordnung“, sagte Unternehmenssprecherin Katja Schütte.

Große Fragezeichen auch beim Pumpenhersteller Wilo in Hörde. Dort tagte eine „Task Force“ – oder auch Arbeitsgruppe -, um sich mit der Gründonnerstags-Frage zu befassen. Mehr war bis zum Mittag nicht zu erfahren.

Bei der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund herrscht ebenfalls Verwirrung. „Wir diskutieren das gerade“, sagte Sprecher Gero Brandenburg während einer morgendlichen Besprechung.

Einige Feiertage fallen 2021 auf ein Wochenende

Es sei wohl so, dass Unternehmen in der Regel am Gründonnerstag geschlossen bleiben – vergleichbar mit Sonn- und Feiertagen. Klar sei das aber noch nicht. „Wir können nur hoffen, dass das Land NRW das heute deutlich herausstellt. In der final verabschiedeten Corona-Verordnung ist das hoffentlich eindeutig“, meinte Brandenburg.

Aus den Gesprächen war herauszuhören, dass man sich in der Wirtschaft fragt, warum die Kanzlerin nicht eindeutig ausgesprochen hat, dass der Gründonnerstag in diesem Jahr wie ein Feiertag behandelt wird. Weil in diesem Jahr ohnehin einige Feiertage (etwa 1. Mai und 3. Oktober) auf ein Wochenende fallen und als kleiner Ausgleich für die außerordentliche Belastung in dieser Pandemie, sei das doch positiv für die Bevölkerung „zu verkaufen“ gewesen.

Wir berichten an dieser Stelle weiter.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.