Verstärkung für die Freiwillige Feuerwehr

DORTMUND 280 PS stark, 14,5 Tonnen schwer und leuchtend rot: Gleich fünf imposante Logistik-Löschfahrzeuge hat die Freiwillige Feuerwehr jetzt übernommen. Dazu kommen auch noch weitere Einsatzleitwagen, so dass insgesamt acht neue Fahrzeuge in den Dienst genommen werden.

von Ruhr Nachrichten

, 30.07.2008, 21:31 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Fahrzeuge sind zwar neu, haben sich am Wochenende aber auch schon im Pumpeinsatz bewährt.

Die Fahrzeuge sind zwar neu, haben sich am Wochenende aber auch schon im Pumpeinsatz bewährt.

Durch Umstrukturierungen bei der Feuerwehr Dortmund würden vermehrt Spezialaufgaben an die Freiwillige Feuerwehr übertragen, erklärt die Feuerwehr-Pressestelle. Daher werden sieben Löschzüge mit den erforderlichen Fahrzeugen ausgestattet.

Beim Löschfahrzeug-Logistik (LF-L) handelt es sich um einen neuen Fahrzeugtyp, der neben einer Beladung für den Brandschutz und für technische Hilfe speziell ausgestattet werden kann. Unter anderem mit einer zusätzlichen Pumpe und ausreichend Schläuchen, um Löschwasser über eine Entfernung von 2000 Metern zu fördern.

Spezielle Ausstattung für zwei Fahrzeuge Zwei Fahrzeuge des Typs LF-L werden außerdem mit der Zusatzausstattung "Dekontamination" ausgeliefert. Sie verfügen über die notwendige Ausstattung, um Menschen zu reinigen, die mit Gefahrstoffen in Berührung gekommen sind.

Durch den standardmäßig mitgeführten Löschwasservorrat von 750 Litern und die im Mannschaftsraum untergebrachten Atemschutzgeräte, mit denen sich die Besatzung schon während der Fahrt zum Einsatzort ausrüsten kann, taugt das LF-L auch als Erstfahrzeug vor Ort bei Feuer und Menschenrettung. Zwei Löschzüge erhalten auch Einsatzleitwagen (ELW). Von diesen Fahrzeugen aus lenken die Zugführer einen Einsatz oder einen Einsatzabschnitt. Die geländegängigen Fahrzeuge verfügen über einen Besprechungstisch, Funkgeräte sowie die feuerwehrtechnische Grundausstattung. Bis zu acht Mann Besatzung finden darin Platz.

Lesen Sie jetzt