Ärger über Verkehrschaos im Westen: Dortmunder sehen Schuld bei Ikea

dzStau in Kley

Der Verkehr staute sich am Samstag (2.5.) vom Indupark bis auf die A40. Einige Dortmunder sehen den Grund für das Chaos in den Corona-Maßnahmen von Ikea – auch das Unternehmen äußert sich.

Kley, Dortmund

, 03.05.2020, 17:55 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Kinderpflegerin Vanessa Teuber (34) entschloss sich am ersten Samstag im Mai dazu, mit ihrem Opel zum Real-Markt in den Indupark nach Kley zu fahren, statt in ihrem Wohnort Bövinghausen einkaufen zu gehen.

Im Nachhinein stellte sich das als „keine gute Idee“ heraus.

Kein normaler Samstag in Kley

Denn bereits vor der Shell-Tankstelle auf dem Lütgendortmunder Hellweg staute sich laut Teuber der Verkehr. Die Abfahrten von der A40 und sogar das nahegelegene Autobahnkreuz „Dortmund-West“ waren fast den ganzen Samstag dicht.

Jetzt lesen

Bis zur Einfahrt zum Ikea-Parkplatz auf der Borussiastraße war „die ganze rechte Spur“ blockiert, sagt Vanessa Teuber. Die Bövinghausenerin habe für den Weg fast eine halbe Stunde länger als gewöhnlich gebraucht.

Irgendwann sei es ihr dann gelungen, auf die linke Spur zu wechseln und den Stau zu umfahren. Hinter der Ikea-Einfahrt sei der Verkehr dann wieder normal verlaufen. Die Dortmunderin konnte schließlich doch noch wie geplant im Real einkaufen gehen, berichtet sie.

Jetzt lesen

Die Polizei meint auf Nachfrage unserer Redaktion, dass der Verkehr zwar langsam, aber dafür „gesittet“ gelaufen sei. Ein Einschreiten sei nicht nötig gewesen. Dieses „Verkehrschaos“ sei nichts Ungewöhnliches gewesen.

Einige Dortmunder sehen die Ursache im geänderten Parkplatz-Konzept von Ikea.

Einige Dortmunder sehen die Ursache im geänderten Parkplatz-Konzept von Ikea. © Stephan Schuetze

Das sieht Teuber allerdings anders: „So heftig wie gestern war es noch nie!“ An Samstagen sei es in der Gegend zwar schon mal voller – vor allem zu Monatsanfang, gibt die 34-Jährige zu – aber „vor Corona“ habe sie die Samstage hier anders erlebt, sagt sie.

Kritik an Parkplatz-Konzept von Ikea

Viele unserer Leser sind da eher bei Teuber, als bei der Polizei: „Unglaublich was da abging“, kommentierte etwa Mandy Kuleta unsere Erstmeldung bei Facebook. Ein paar Facebook-Nutzer sind erleichtert, nicht am Samstag zum Shoppen nach Kley gefahren zu sein. Für Ilse Johl sei das Chaos hingegen weniger besonders, sie sieht das wie die Polizei: Das sei „jeden ersten Samstag im Monat so“.

Jetzt lesen

Es gibt aber auch härtere Meinungen, die vor allem das Einrichtungshaus Ikea betreffen: Ikea solle „von den Behörden bestraft werden“, schreibt User Andreas Schulze. Was sich das schwedische Möbelhaus geleistet habe, sei „eine bodenlose Frechheit“.

Denn: Das Einrichtungshaus hatte aufgrund der Corona-Krise sein Parkplatz-Konzept geändert. Man konnte an diesem Samstag nur noch von der Borussiastraße auf das Gelände fahren, um den Kunden-Zufluss besser regulieren zu können – was vermeintlich aber auch für den Stau gesorgt hatte. Zudem versuchten viele Ikea-Kunden über Schleichwege die anderen Zufahrten zu erreichen – das wieder zu Stau führte.

Twitter-User Günter B. sieht das Problem ebenfalls bei Ikea und redet von einem klaren „Fall für das Ordnungsamt“, da der Verkehr in der ganzen Region wegen des Geschäfts gelähmt gewesen wäre.

Ein paar Stimmen befürchten sogar, dass der hohe Kundenandrang in Kley das Coronavirus weiter verbreite.

Ikea: Verkehrssituation vom Samstag „nicht außergewöhnlich“

Auf Anfrage teilt eine Ikea-Sprecherin am Sonntagnachmittag (3.5.) mit, dass der Stau am Samstag auch für das Unternehmen nichts Ungewöhnliches gewesen sei.

„Die Verkehrssituation in Dortmund, wie wir sie gestern gesehen haben, ist insofern nicht außergewöhnlich, als dass es auf diesem Streckenabschnitt regelmäßig zu Staus und Behinderungen kommt“, heißt es in der schriftlichen Antwort.

Dennoch werde man an allen Standorten individuell analysieren, wie sich die Situation am Samstag dargestellt habe. Demnach werde man „prüfen, ob wir Anpassungen am Sicherheitskonzept für die Situation außerhalb der Häuser vornehmen können.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Alle wollen zu Real und Ikea: Stau in Richtung Indupark

Verkehrschaos in Kley: Viele Menschen wollten am Samstag in den Indupark. Zeitweise staute sich der Verkehr bis zurück auf die A4. Auch Kundenmagnet Ikea hatte wohl sein Verkehrskonzept wegen Corona verändert, was zusätzlich zu Problemen führte.
02.05.2020
/
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
02.05.2020 Dortmund Kley - Indupark Dortmund Kley mit Ikea - shopping Tourismus mit langen Staus rund um Dortmund Kley sowie den Anfahrtsstrecken Marten. Oespel u Luetegendortmund in der Corona Zeit - Ikea hatte Massnahmen getroffen so das man nicht von allen Seiten auf die Parkplaetze fahren konnte - Stau in allen Richtungen - Copy Stephan Schuetze© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze
Viele Kunden, viele Autos: Am Samstag suchten viele Menschen das Shopping-Erlebnis im Indupark.© Stephan Schuetze

Lesen Sie jetzt