Verkehrs-Kollaps droht: 700 Trecker legen am Montag Dortmund lahm

Demonstration

Am Montag wird’s richtig voll auf den Straßen in Dortmund: Ein kilometerlanger Traktor-Konvoi will den Verkehr lahmlegen. Zwei der wichtigsten Straßen der Stadt sind betroffen.

Dortmund

, 22.11.2019, 10:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
Verkehrs-Kollaps droht: 700 Trecker legen am Montag Dortmund lahm

In Hamburg gab es bereits eine Trecker-Demo, wie sie für Dortmund angekündigt wird. © dpa

Mehrere Hundert Landwirte starten Montag (25.11.) voraussichtlich um 8 Uhr mit Treckern in Bonn und anderen Städten zu einer Demonstration, die auch durch Dortmund führt und einen Tag später in Berlin endet.

In Dortmund ist auf drei Routen mit erheblichen Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs und vor allem im Süden der Stadt auch mit Störungen beim öffentlichen Nahverkehr zu rechnen. Es wird erwartet, dass bis zu 700 Trecker die Stadt durchfahren. Die Landwirte wollen damit wie in anderen Städten bereits schon gegen die Agrarreform protestieren.

Wir berichten live über die Auswirkungen für Dortmund:

Die Polizei kann nicht alle gestörten Orte vorhersagen

Zeitweise muss die Polizei den Verkehr stoppen, um den kilometerlangen Trecker-Konvoi geschlossen passieren zu lassen. Die Polizei kann nicht alle Orte und Zeiten präzise vorhersagen und bittet alle Verkehrsteilnehmer, auch an nicht gesperrten Stellen auf die Trecker zu achten.

Die Landwirte fahren am Montag über Landes-, Bundes- und Stadtstraßen mit unterschiedlichen Teilnehmerzahlen auf drei Strecken durch Dortmund und auf einer gemeinsamen Route wieder aus der Stadt heraus.

Jetzt lesen

Auf den Parkplätzen E1 und E2 am Remydamm gibt es voraussichtlich am frühen Nachmittag (geplant ist 14 Uhr) eine Zwischenkundgebung, bevor die Demonstranten mit den Treckern in Richtung Hamm weiterfahren.

Während der Anreise insbesondere in der Mittagszeit und der Abreise in den Nachmittagsstunden ist auf folgenden Strecken sowie auf Parallel- und Seitenstraßen mit Beeinträchtigungen des Straßenverkehrs zu rechnen.

Aktuell bekannte Trecker-Anreiserouten:


Strecke 1:
Über Bochum kommend durch Lütgendortmund, Oespel/Kley, Eichlinghofen und Barop bis in die Innenstadt sind diese Straßen betroffen: Provinzialstraße (B235) - Lütgendortmunder Hellweg - Borussiastraße - Steinsweg - Stockumer Straße - Am Beilstück - Krückenweg - Wittekindstraße. Weiterfahrt zum Ziel Parkplatz E1/E2 flexibel nach Verkehrslage.

Strecke 2: Aus Hagen über den Ennepe-Ruhr-Kreis anreisend durch Kirchhörde, Renninghausen und Barop bis in die Innenstadt zum Parkplatz E1/E2 sind diese Straßen betroffen: Hagener Straße - Zillestraße - Stockumer Straße - Am Beilstück - Krückenweg - Wittekindstraße. Weiterfahrt zum Ziel Parkplatz E1/E2 flexibel nach Verkehrslage.

Strecke 3: Aus Soest/Geseke über Landstraßen und die B1 kommend durch Wickede, Aplerbeck und die Gartenstadt. Betroffen sind auf Dortmunder Gebiet diese Straßen: Chaussee - Emschertalstraße - Köln-Berliner-Straße - Aplerbecker Straße - Leni-Rommel-Straße - B1. Weiterfahrt zum Ziel Parkplatz E1/E2 flexibel nach Verkehrslage.

Jetzt lesen


Aktuell bekannte Trecker-Abreiseroute:

Von den Parkplätzen E1/E2 über Ardeystraße - Maurice-Vast-Straße - B54 - B1 - Köln-Berliner-Straße - Emschertalstraße - Chaussee (weiter über Unna in Richtung Hamm).

Die Dortmunder Polizei begleitet die Trecker auf dem Stadtgebiet und reagiert flexibel auf die Verkehrslage. Die genauen Zeiten und Folgen für den Straßenverkehr waren am Freitagvormittag noch nicht absehbar.

Für Fragen zu der Demonstration der Landwirte in Dortmund richtet die Polizei am Montag (25.11.) ab 08:00 Uhr morgens ein Bürgertelefon ein. Kontakt für Bürgerinnen und Bürger bitte ausschließlich über die Rufnummer 0231/132 5555. Unsere Redaktion wird am Montag live über die Verkehrslage berichten.

Lesen Sie jetzt