Vergessenes Essen auf Herd sorgt für Feuerwehreinsatz im Dortmunder Westen

Ein Mensch verletzt

Zwei Einsätze in kurzer Zeit habe die Feuerwehr Dortmund im Dortmunder Westen beschäftigt. Die Wehrleute verschafften sich Zugang zu zwei Wohnungen - nur in einer gab es etwas zu tun.

Oestrich

28.06.2020, 09:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Einsatzkräfte der Feuerwehr Dortmund retteten einen Menschen aus einer verrauchten Wohnung.

Einsatzkräfte der Feuerwehr Dortmund retteten einen Menschen aus einer verrauchten Wohnung. © Helmut Kaczmarek

In der Nacht von Samstag (27.6.) auf Sonntag (28.6.) rückte die Feuerwehr Dortmund zu zwei Einsätzen im Stadtteil Oestrich aus.

Bei einem Brand um kurz nach Mitternacht in einer Wohnung an der Volksbundstraße wurde eine Person mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Krankenhaus in Lütgendortmund eingeliefert.

Mensch aus verrauchter Wohnung gerettet

Im ersten Obergeschoss eine zweigeschossigen Hauses waren Brandgeruch und Rauchentwicklung gemeldet worden. Zudem sollte sich nach Angaben von Nachbarn noch ein Mensch in der Wohnung befinden.

Dies bestätigte sich vor Ort. Feuerwehrleute der Wachen Mengede, Eving und Marten verhinderten mit einem Rauchschutzvorhang ein Ausbreiten des Rauchs ins Treppenhaus. Ein weiterer Trupp rettete den Wohnungsinhaber.

Ursache für das Feuer war Essen auf einem nicht abgeschalteten Elektro-Herd.

Rauchmelder-Alarm und ein überraschter Bewohner

Gegen 23.30 Uhr hatte sich ein Einsatz an der Castroper Straße/Auf dem Brauck in Oestrich als Fehlalarm herausgestellt. Weil ein Rauchmelder aktiviert worden war, öffneten die herbeigerufenen Feuerwehrleute ein auf Kipp stehendes Fenster.

Gerade als die Einsatzkräfte die Wohnung betreten wollten, kam der Wohnungsinhaber auf dem Fahrrad angefahren. Letztlich wurde kein Brandherd festgestellt. Warum der Rauchmelder auslöste ist unklar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt