Den Sommerurlaub stornieren? Auf den richtigen Zeitpunkt kommt es an

dzVerbraucherzentrale

Wann sollte man den Sommerurlaub stornieren? Diese Frage wird bei der Verbraucherberatung derzeit am häufigsten gestellt. Reiserecht ist das Top-Thema. Dicht gefolgt von einem weiteren Thema.

Dortmund

, 13.05.2020, 20:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Bei der Verbraucherberatung laufen die Telefone heiß. Leiterin Helene Schulte-Bories und ihre Mitarbeiterinnen sind nach eigener Aussage pausenlos in Gesprächen. „Unser Top-Thema ist das Reise-Recht“, sagt Helene Schulte-Bories. „Viele, die einen Urlaub für die Sommerferien gebucht haben, möchten wissen, ob sie diesen nun stornieren sollen oder nicht.“

Auf die vermeintlich einfache Frage gibt es auch für die Expertinnen und Experten der Verbraucherberatung keine einfache Antwort. Helene Schulte-Bories verweist darauf, dass auf jeden Fall zwischen Pauschal- und Individualreisen unterschieden werden muss.

„Wenn eine Pauschalreise unmöglich ist, sind die Reisekosten innerhalb von 14 Tagen zu erstatten. Ich hab allerdings mit Fällen zu tun, in denen die Reiseveranstalter die stornierte Osterreise noch nicht ausgezahlt haben“, sagt Helene Schulte-Bories.

Reise-Storno: Oft kann es zum Streit kommen

Rein rechtlich liegen zurzeit nur die Voraussetzungen für eine kostenfreie Stornierung aller Pauschalreisen bis 14. Juni vor. „Wer nach dem 14. Juni reist, läuft bei einer frühen Stornierung Gefahr, die vertraglich vereinbarten Stornierungskosten zahlen zu müssen“, so Helene Schulte-Bories.

Sie fürchtet, dass es darüber ziemlich oft zum Streit kommen wird. Man müsse immer den Einzelfall betrachten. Dies gelte vor allem für Individualreisen und die dann geltenden Regeln, nach denen man etwa das Geld von der Fluglinie zurück verlangen könne.

Helene Schulte-Bories, Leiterin der Verbraucherzentrale in Dortmund, bekommt aktuell vor allem Fragen zum Reiserecht gestellt.

Helene Schulte-Bories, Leiterin der Verbraucherzentrale in Dortmund, bekommt aktuell vor allem Fragen zum Reiserecht gestellt. © VZ NRW

Mit dem Storno-Thema hängt das Gutschein-Thema eng zusammen. Dass Pauschalurlauber, deren Reise storniert wurde, auf die Rückzahlung lange warten müssen, wirke so, sagt Helene Schulte-Bories, als würden Veranstalter auf Zeit spielen - in der Hoffnung, dass die Gutschein-Lösung Gesetz wird. „Nach solchen Zwangsgutscheinen sieht es allerdings nicht aus.“

Gutscheinpflicht? Gesetzentwurf steht zur Entscheidung an

Wenn es nicht ums Reisen geht, dann geht es in der Verbraucherberatung, die seit dem 16. März nur per Telefon, Mail, Fax und Post zu erreichen ist, um Konzertkarten und Fitnessclubbeiträge. Bei den 50 Anrufen pro Tag und in den 200-Mail-Anfragen pro Monat wird oft die Frage gestellt, ob man sein Geld zurück verlangen kann. Die Berater können die Fragesteller nur vertrösten.

Jetzt lesen

„Voraussichtlich in dieser Woche steht ein Gesetzentwurf zur Entscheidung an. Die Verbraucher sollen darin verpflichtet werden, einen Gutschein für entgangene Veranstaltungen und Aboleistungen wie beispielweise eine Mitgliedschaft im Fitnessclub zu akzeptieren. Die Verbraucherzentrale NRW lehnt ein solches Gesetz ab. Aber, wir müssen das abwarten“, so Helene Schulte-Bories.

Jetzt lesen

Die Corona-Pandemie bringt so manches ins Wanken - auch Haushalte. „Die Anfragen, die uns erreichen, sind immer ein Spiegel der gesellschaftlichen Situation. Und da gerade auch die Fragen zu Kündigungsfristen und Pfändungsschutzkonten zunehmen, spüren wir, dass da eine Welle mit Menschen auf uns zukommt, die in Verschuldung geraten“, so Helene Schulte-Bories.

Es sieht also nicht danach aus, dass bei den Verbraucherberatern die Telefone in absehbarer Zeit weniger klingeln.

Jetzt lesen

Verbraucherzentrale

So erreichen Sie die Beratungsstelle

  • Die Beratungsstelle der Verbraucherzentrale an der Reinoldistraße 7-9 in der City ist zwar seit dem 16. März für Publikum geschlossen, aber trotzdem erreichbar.
  • Telefonisch ist die Beratungsstelle unter Tel. (0231) 720917-01 zu erreichen und per Mail unter: dortmund@verbraucherzentrale.nrw
  • Dies sind die Öffnungszeiten: montags und dienstags von 9.30 Uhr -13 Uhr und 14 -17 Uhr, donnerstags von 9.30 Uhr -13 Uhr und 14 - 19 Uhr, freitags von 9.30 Uhr -15 Uhr.
  • Informationen im Internet unter: www.verbraucherzentrale.nrw/dortmund
Lesen Sie jetzt