Unter Drogen: Dortmunder liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

Polizeikontrolle

Polizisten wollten einen Dortmunder kontrollieren, weil er ein Stoppschild ignorierte. Daraufhin ist er vor den Beamten geflüchtet. Am Ende steht nicht nur ein positiver Drogentest.

Dortmund

30.07.2020, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Autofahrer ist am Mittwochabend (29.7.) vor einer Polizeikontrolle geflüchtet. Laut der Polizei hat der 43-jährige Dortmunder gegen 19 Uhr in der Straße Am Gottesacker ein Stopp-Schild ignoriert, woraufhin ihn Polizisten anhalten und kontrollieren wollten.

Der BMW-Fahrer habe allerdings die Anhaltezeichen der Beamten ignoriert und kurzerhand sein Auto gewendet. Er sei in den Rennweg eingebogen – die Polizisten, die mittlerweile in ihren Streifenwagen gestiegen waren, verfolgten ihn, heißt es in einer entsprechenden Mitteilung.

Dortmunder rast davon

Dabei sei der Flüchtige teils mit mehr als 100 km/h bei erlaubten 50 Stundenkilometern unterwegs gewesen. Die Flucht ging laut der Polizei weiter über den Wieckesweg bis in die Straße Am Hedingsmorgen. Auch hier sei er deutlich zu schnell gewesen und habe zudem an einer Einmündung die Rechts-vor-Links-Regelung missachtet.

Als der Mann in der Straße Am Hedingsmorgen erneut wenden wollte, haben ihn die Beamten festgenommen, so die Polizei. Dabei sei ein Drogentest auf Amphetamine positiv ausgefallen – zudem haben erste Ermittlungen ergeben, dass der 43-jährige Dortmunder derzeit keine gültige Fahrerlaubnis besitzt.

Sein Auto habe der Mann auf der Wache stehen lassen müssen. Ihm sei eine Blutprobe entnommen worden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt