Unfreiwillige Dusche am Königswall

Wasser aus NH-Hotel

Platsch - und plötzlich waren Sebastian Schulte und Daniel Winkler nass. Gerade noch gingen sie friedlich den Königswall entlang, plötzlich traf sie in Höhe des NH-Hotels ein Wasserschwall. Der Fall ist einigermaßen mysteriös.

DORTMUND

von Von Michael Schnitzler

, 03.02.2012, 05:19 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das NH-Hotel in Dortmund.

Das NH-Hotel in Dortmund.

 Bedröppelt blickten die zwei Dortmunder nach oben. Wenn nicht aus heiterem Himmel, so musste das Wasser aus einem der Hotelfenster geschwappt sein, schlussfolgerten sie. Es habe nach Reinigungsmittel gerochen und geschmeckt, die Männer durften das ja testen. Sie sprachen also den Portier des Hotels an: Ob das Wasser von einer Putzkraft des Hotels stammen könne? Wegen des Putzmittels im Wasser ja nicht ganz abwegig. Putzkräfte seien aber keine mehr da, stellte der Portier klar und begutachtete die Pfütze auf dem Gehweg. Komisch, sagt Schulte, dort habe der Mann auf einer fremden Sprache etwas hinauf gerufen. Als habe er mit jemandem in einem der Zimmer geredet, aus deren Fenstern das Wasser hätte kommen können. Die Polizei zu rufen, bringe nichts, habe der Portier gesagt. Zudem habe er alle infrage kommenden Zimmer überprüft. Schulte: „Dabei haben wir gesehen, dass er die ganze Zeit am Empfang war.“ Er rief dann selbst die Polizei.  

 Zwei Beamte konnten aber nicht klären, woher das Wasser kam. Der Portier habe ihnen von seiner Ursachenforschung erzählt und beteuert, dass keine Putzkräfte mehr im Haus seien. „Die Polizisten haben gefragt, was er uns als Entschädigung anbieten könne“, so Schulte. Die beiden hinterließen ihre Nummern – die Geschäftsführung melde sich. Die Polizisten wollte der Portier nicht mit leeren Händen gehen lassen: Die angebotenen Badeschlappen und Kulis hätten die Beamten aber abgelehnt, so Schulte.  Was sagt man im Hotel zu den Vorwürfen? Auf Anfrage teilt eine Mitarbeiterin mit: „Der Vorfall ist uns nicht bekannt.“ Und die Direktorin des Hauses sei diese Woche nicht erreichbar.

 Haben sich die beiden Männer alles nur ausgedacht? Nein. Bei der Polizei findet sich der Einsatz in den Akten: Zwei Beamte hätten die pitschnassen Männer und den Portier angetroffen, den Vorfall jedoch nicht klären können.  Geklärt ist er bis jetzt nicht. Ein Mitarbeiter habe sie beide angerufen, sagt Schulte: Eine kurze Entschuldigungsfloskel, mehr nicht. Das ärgert Schulte: „Für ein Vier-Sterne-Hotel ist das eine peinliche Vorstellung.“ 

Lesen Sie jetzt