Unfallflucht in Aplerbeck wird zur Verfolgungsjagd auf der A1

Festnahme

Ein Mann aus Ennepetal flüchtete über die Autobahn, nachdem er in Aplerbeck einen Unfall verursachte.

Aplerbeck

04.08.2020, 03:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Polizei nahm in der Nacht zu Sonntag (2.8.) einen 29-jährigen Mann aus Ennepetal fest, nachdem er zuvor Unfallflucht begangen hatte. Die Verfolgungsjagd führte bis auf die Autobahn, wie die Polizei berichtet.

Zeugen informierten gegen 2.24 Uhr die Polizei: Ein Mann sei mit seinem weißen Opel-Geländewagen auf der Köln-Berliner-Straße in Aplerbeck gegen einen Poller und eine Laterne gefahren.

Alkohol und Drogen im Spiel

Anschließend sei der Mann geflüchtet. Am Unfallort habe er beschädigte Karosserieteile und ein Kennzeichen hinterlassen.

Jetzt lesen

Im Kreuz Dortmund/Unna auf der A1 sei eine Streife der Autobahnpolizei auf das verdächtige Fahrzeug aufmerksam geworden: Sie wiesen den Fahrer an, stehen zu bleiben. Stattdessen beschleunigte der Fahrer seinen Opel und fuhr mit hohem Tempo und in Schlangenlinien durch eine Baustelle Richtung Köln.

Eine weitere Streife stoppte den Mann im Westhofener Kreuz bei Schwerte. Der 29-Jährige aus Ennepetal sei bei der Festnahme aggressiv gewesen, habe mehrfach Widerstand geleistet und die Polizisten angegriffen – wobei einer leicht verletzt wurde.

Jetzt lesen

Auch in der Polizeiwache habe der Mann randaliert und die Beamten bedroht. Ihm wurde außerdem eine Blutprobe entnommen, da er vermutlich Alkohol und Drogen konsumiert habe.

Laut Polizei werde nun wegen verschiedener Delikte gegen den Mann ermittelt.

Lesen Sie jetzt