Auffahrunfall sorgte am Montag für Sperrung der B1

Stau

Auf der B1/A40 ging es am Montagnachmittag streckenweise nur ganz langsam in Richtung Unna. Nach einem Unfall sind Fahrspuren gesperrt worden. Die Polizei hat nun erste Details zur Ursache.

Dortmund

, 23.09.2019, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auffahrunfall sorgte am Montag für Sperrung der B1

Nahe der Westfalenhallen kam es zum Unfall. © Dieter Menne

Kurz vor 15 Uhr ist bei Polizei und Rettungsdienst am Montag (23. September) der Notruf wegen eines Verkehrsunfalls auf der Bundesstraße 1 eingegangen, dort wo sie in die Autobahn 40 übergeht.

Nach Auskunft der Polizei ist ein Auto etwa auf Höhe der Wittekindstraße (in Sichtweite des Signal Iduna Parks) in Fahrtrichtung Unna mit einem kleinen Lastwagen zusammengestoßen.

Beide Fahrzeuge mussten nach ersten Informationen der Polizei-Pressestelle abgeschleppt werden, daher wurden die mittlere und die linke Fahrspur gesperrt. Gegen 16.30 Uhr waren alle Spuren wieder befahrbar, wie Polizeisprecher Sven Schönberg am Abend auf Anfrage sagte.

Ersten Erkenntnissen zufolge waren ein Transporter und ein Pkw am Unfall beteiligt. Demnach habe ein 71-Jähriger aus Menden seinen Transporter unvermittelt abgebremst, eine 36-jährige Dortmunderin konnte nicht mehr ausweichen. Es kam zum Zusammenstoß, die Fahrzeuge waren leicht ineinander verkeilt, was die Bergung so aufwendig machte.

Während der 71-Jährige unverletzt blieb, kam die 36-Jährige mit leichten Verletzungen zur Kontrolle ins Krankenhaus.

Der Verkehr staute sich mitunter bis Dorstfeld zurück. Verzögerungen bis zu 45 Minuten waren möglich. Auch auf der Emil-Figge-Straße, die parallel zur Autobahn verläuft, bildete sich ein Stau.

Lesen Sie jetzt