Kurioser Unfall auf der Stadtgrenze von Schwerte und Dortmund

Verkehrsunfall

Schreck in der frühen Morgenstunde. Auf einer viel befahrenen Verbindungsstraße zwischen Dortmund und Schwerte knallte es am Dienstag (21.1.) gewaltig.

Holzen

, 21.01.2020, 13:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kurioser Unfall auf der Stadtgrenze von Schwerte und Dortmund

Auf der Kreisstraße gab es einen heftigen Unfall. © Jörg Bauerfeld

Ein heftiger Unfall sorgte am Dienstagmorgen (21.1.) für lange Staus auf der Kreisstraße und dem Krinkelweg im Dortmunder Süden. Beteiligt waren zwei Pkw, ein Straßenschild und ein Verteilerkasten.

Der Unfall geschah gegen 7.15 Uhr. Erst wurde vermutet, dass die Glätte der Fahrbahn an dem Geschehen schuld war. Als die Polizei am Ort eintraf, stellte sich der Sachverhalt aber anders heraus. Und zwar so: Ein 43-jähriger Mann aus Schwerte kam mit seinem Fahrzeug aus Richtung Osten entlang des Krinkelwegs.

Im Kreuzungsbereich knallte es

An der Kreuzung mit der Kreisstraße wollte er selbige überqueren und übersah dabei ein Fahrzeug eines 50-jährigen Dortmunders, der die Kreisstraße aus Richtung Norden (Wittbräucker Straße) befuhr. Genau im Kreuzungsbereich knallte es dann gewaltig.

Kurioser Unfall auf der Stadtgrenze von Schwerte und Dortmund

Die Polizei sicherte die Kreuzung bis beide Fahrzeuge abgeschleppt waren. © Jörg Bauerfeld

Das Fahrzeug des Dortmunders kam dabei von der Fahrbahn ab und rammte neben einem Verkehrsschild auch noch einen großen Verteilerkasten, der dabei erheblich zerstört wurde.

Beide Fahrzeuge abgeschleppt

Nicht mehr zu gebrauchen waren auch die beiden Unfallfahrzeuge, die abgeschleppt werden mussten. Während der vermutliche Unfallverursacher aus Schwerte unverletzt blieb, musste der Dortmunder leicht verletzt in einem Krankenhaus behandelt werden. Gegen 8 Uhr war die Kreuzung wieder frei befahrbar.

Lesen Sie jetzt