Grundschul-Leiterin warnt vor verdächtigem Mann in Dortmund

Belästigung

Ein Unbekannter soll abends an einem Sportplatz in Lütgendortmund mit Kindern gesprochen haben, warnt eine Grundschul-Leiterin. Der Stadtteil ist wegen eines weiteren Falls bereits in Aufruhr.

Lütgendortmund

von Niko Wiedemann und Holger Bergmann

, 22.11.2019, 15:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Grundschul-Leiterin warnt vor verdächtigem Mann in Dortmund

An der Holte-Grundschulte herrscht Sorge wegen eines Unbekannt, der mit Kindern gesprochen hat. © Stephan Schuetze

Dr. Martina Röhr, Direktorin der Holte-Grundschule in Lütgendortmund, berichtet in einem Elternbrief von einem Mann, der in der Nähe der Schule gesehen wurde. Der Unbekannte soll am Mittwochabend (20.11.) vor dem Sportplatz mit Kindern gesprochen haben.

Auf Nachfrage habe er nicht erklären können, warum er sich an dem Sportplatz aufhalte, heißt es in dem Brief, der von Eltern gegen den Wunsch der Schulleiterin veröffentlicht wurde. Als die Polizei gerufen wurde, habe er sich entfernt. Die Beamten trafen ihn nicht mehr an.

Unbekannter belästigte Frauen in Lütgendortmund

Bereits in der vergangenen Woche hat ein Unbekannter in Lütgendortmund Frauen mehrfach sexuell belästigt.

Vergangene Woche Mittwoch (13. November) traf es eine 66-jährige Frau. Gegen 17 Uhr entblößte sich der Mann zwischen Volksgartenstraße und Limbecker Straße vor ihr. Die 66-Jährige konnte weglaufen. Einen Tag später beobachtete eine 57-jährige einen Mann, wie er sich an einer Parkbank selbst befriedigte.

Handelt es sich um denselben Täter? Polizei verneint

Die Polizei Dortmund bestätigt Ermittlungen „in Fällen exhibitionistischer Handlungen und in einem Fall eines verdächtigen Ansprechens eines Kindes“.

Die Ermittler teilen aber mit: „Entgegen öffentlicher Meinung bestehen aus polizeilicher Sicht keine Zusammenhänge zwischen den Taten.“ Schulleiterin Röhr rät dazu, Kinder im Dunkeln zu begleiten, ruft aber auch zu Besonnenheit auf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt