Die Corona-Pandemie hat wie unter einem Brennglas die Versäumnisse bei der Digitalisierung in Deutschland aufgezeigt. Ein Dortmunder IT-Spezialist hatte im vergangenen Jahr dementsprechend alle Hände voll zu tun – und vermeldet jetzt einen Umsatzrekord. © dpa/Britta Pedersen
Wirtschaft

Umsatzrekord einer Dortmunder IT-Firma offenbart Deutschlands Defizit

In der Krise wird Deutschland digitaler. Das merkt ein Dortmunder IT-Spezialist ganz deutlich. 2020 wurde für ihn zum Rekordjahr - vor allem, weil es aus einem Bereich viele Aufträge gibt.

Es zeichnete sich schon im vergangenen Jahr ab, dass Unternehmen, die bei der Digitalisierung von Betrieben, öffentlichen Verwaltungen und Institutionen helfen können, sehr gefragt sind. Jetzt schlägt sich das auch in einer Jahresbilanz nieder und ist mit Zahlen zu belegen.

Digitalisierung der öffentlichen Verwaltung bis Ende 2022

Materna baut neue Unternehmenszentrale auf Phoenix-West

Tocherunternehmen arbeitet für über 100 Flughäfen weltweit

Über den Autor
Redakteur
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.