Tägliche Fallzahlen

Über 15.000 Corona-Fälle in Dortmund seit März – Inzidenz steigt wohl deutlich

In Dortmund ist auch am Samstag wieder eine dreistellige Zahl an Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das wird wohl eine merkliche Steigerung der Inzidenz zur Folge haben.
Auf dem Westenhellweg herrscht Maskenpflicht. © Kevin Kindel

Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund vermeldet, dass am Samstag (9.1.) insgesamt 131 positive Testergebnisse auf das Coronavirus hinzugekommen sind. 24 der neuen Fälle gehören demnach zu 14 Familien.

Damit überschreitet die Zahl der insgesamt nachgewiesenen Corona-Infektionen in Dortmund die 15.000. Seit dem ersten nachgewiesenen Auftreten des Coronavirus in Dortmund – im März vergangenen Jahres – hat es jetzt insgesamt über 15.072 positive Tests gegeben.

13.206 Menschen gelten nach Schätzungen der Stadt aber bereits wieder als genesen. Demnach gelten aktuell 1684 Menschen in Dortmund als mit dem Virus infiziert.

Die Zahl der Menschen, die sich in Dortmund in Quarantäne befinden, sinkt am Samstag derweil unter 2000. Aktuell befinden sich 1929 Menschen in Quarantäne. Am Freitag waren es noch 271 mehr.

Inzidenz wird wohl deutlich steigen

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den Samstag-Zahlen 157,2 betragen. Somit steigt dieser Wert wohl deutlich – derzeit weist das Robert-Koch-Institut, basierend auf den Zahlen von Freitag, noch einen Wert von 144 für Dortmund aus.

Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 136 Corona-Patienten stationär behandelt (einer mehr als am Vortag), darunter 20 intensivmedizinisch (4 weniger), davon wiederum 12 mit Beatmung (2 weniger).

In Dortmund starben bislang 118 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 64 mit Corona infizierte Menschen starben aufgrund anderer Ursachen.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.