Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

U-Bahn-Stationen Kampstraße und Stadtgarten sind undicht

Es tropft

In den U-Bahn-Stationen am Stadtgarten und an der Kampstraße tropft es aus der Decke. DSW21 sucht nach der Ursache. Bisher gibt es nicht viel mehr als einen Verdacht.

von Peter Wulle, Verena Halten

Mitte

, 23.01.2019 / Lesedauer: 3 min
U-Bahn-Stationen Kampstraße und Stadtgarten sind undicht

Ein Loch in der Decke sorgt hier in der U-Bahn-Station Stadtgarten für Wasserpfützen am Boden. Das ärgert Bahnfahrer wie den Dortmunder Yuriy Romanko. © Verena Halten

Vorsicht, Rutschgefahr! Große Pfützen, mehrere Eimer und zwei Warnschilder präsentieren sich den Bahn-Fahrgästen seit mehreren Tagen, wenn sie an den U-Bahn-Haltestellen Stadtgarten und Kampstraße aus- oder einsteigen.

Der Grund: Es gibt Löcher in der Decke, aus denen es tropft. Kein besonders schöner Anblick sei das, findet Heike Koch, die am Stadtgarten beinahe täglich auf dem Weg zur Arbeit an den Wasserpfützen vorbeikommt. Doch nicht nur das: „Das ist doch auch gefährlich. Was, wenn da mal jemand nicht richtig hinschaut und stürzt?“

Nasser Boden

Die Frage ist berechtigt, denn die beachtliche Wasserlache, die sich an einer Seitenwand des Bahnsteigs bildet, von dem aus es unter anderem in Richtung Hauptbahnhof geht, befindet sich genau zwischen dem Bahnsteig und den Rolltreppen. Will man schnell seine Bahn bekommen und gibt sprichwörtlich Hackengas, ohne auf den nassen Boden zu blicken, könnte das schnell böse enden. Warnschilder hin oder her.

„Das darf doch nicht sein“, findet Yuriy Romanko. Der Dortmunder kommt nicht so oft über die Haltstelle am Stadtgarten in die Innenstadt – die Undichtigkeiten seien ihm jedoch sofort aufgefallen.

U-Bahn-Stationen Kampstraße und Stadtgarten sind undicht

In dieser U-Bahn-Station am Stadtgarten gibt es Undichtigkeiten. Es tropft von der Decke. © Stephan Schütze

„Die geben sich ja Mühe mit ihren gelben Schildern“, sagt eine Bürgerin, die namentlich nicht genannt werden will. Auch sie steigt öfter am Stadtgarten aus und in die U-Bahn – und die Pfützen unter dem Loch in der Decke sind nach ihrer Beobachtung nicht die einzigen, die sich am Bahnsteig finden.

Ein paar Meter weiter finden sich mehrere weitere, wenn auch nur sehr kleine. Man kann nur mutmaßen, was genau hier passiert ist. „Ein tropfender Regenschirm vielleicht“, vermutet die besorgte Bürgerin. „An vielen anderen Haltestellen sieht es gerade aber ähnlich aus“, sagt sie, „überall stehen diese gelben Warnschilder.“ An der Kampstraße zum Beispiel. Dort tropft es in der U-Bahn-Station seit Dienstagmorgen aus der Decke.

Die Fehlersuche läuft

Kurze Zeit später fährt am Stadtgarten ein DSW21-Mitarbeiter mit einem Wischwagen vorbei. Die kleinen Pfützen verschwinden, die Schilder bleiben jedoch stehen. Der Pfütze unter dem Loch widmet man sich jedoch nicht. Jedenfalls nicht bei dieser Runde über den Bahnsteig.

Wie DSW21-Sprecherin Britta Heydenbluth auf Anfrage mitteilte, sucht man derzeit noch nach den Ursachen. „Es kommt bei Tunnelbauwerken leider immer mal wieder vor, dass sich Wasser durch kleine Undichtigkeiten oder Haarrisse seinen Weg bahnt und dann erst Tage später an einer völlig anderen Stelle wieder austritt“, so Heydenbluth.

Der Ursprung sei gerade bei großen Haltestellen schwer zu finden: „Wir sind aktuell auf Fehlersuche, da neben Undichtigkeiten auch verstopfte Fallrohre die Ursache sein können. Da es aktuell keine Regenfälle gibt, dürfte aber kein weiteres Wasser nachkommen.“

Betrieb ist nicht betroffen

Die betroffenen Bereiche seien natürlich abgesperrt – auch, damit keiner ausrutscht. Der Betrieb sei ansonsten nicht betroffen. An der Kampstraße könne es vorkommen, dass zeitweise eine Fahrtreppe abgestellt werde, Fahrgäste könnten aber die andere Fahrtreppe sowie die Aufzüge nehmen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt