Nach Tübinger Vorbild will auch der Kreis Wesel Schnelltests mit Tagestickets verknüpfen, um Einrichtungen und Geschäfte öffnen zu können. © picture alliance/dpa
Öffnungsstrategie

„Tübinger Modell“: So stehen die Chancen Dortmunds als Modellkommune

Auch wenn Dortmund sich erst spät als Modellkommune für eine Corona-Öffnungs-Strategie beworben hat, hat die Westfalenmetropole noch Chancen, auserwählt zu werden. Das sagt die NRW-Staatskanzlei.

In Nordrhein-Westfalen soll es ab 6. April fünf oder sechs Modellprojekte für Öffnungen trotz Corona ähnlich wie in Tübingen geben. Das hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet am vergangenen Mittwoch (24.3.) angekündigt und klargemacht: „Wir brauchen Tübingen überall.“

Viele Städte hätten sich für das Corona-Öffnungs-Projekt angeboten, sagte Laschet weiter. Die Auswahl werde alle Regionen des Landes abbilden und Kreise ebenso wie große Städte. Zu den Städten, die ihren Hut in den Ring geworfen haben, gehört auch Dortmund, wie Oberbürgermeister Thomas Westphal am Donnerstag (25.3.) im Rat erklärte.

Raus aus dem Lockdown

Der Kölner Stadtanzeiger will aus Regierungskreisen erfahren haben, dass die ersten Kommunen bereits feststehen: Köln, Aachen, Winterberg und der Kreis Warendorf.

Ein Anruf dieser Redaktion in der Staatskanzlei in Düsseldorf bringt eine andere Erkenntnis. Pressereferent Maurizio Gemmer erklärte, die Meldung sei falsch. Es stünden noch keine Kommunen fest. Man könne erst nächste Woche mehr sagen.

Damit hätte Dortmund weiter Chancen, zu dem erwählten Kreis zu gehören, die ein Modell zur Öffnung von Geschäften und Kulturangeboten in Verbindung mit einer ausgeweiteten Corona-Teststrategie erproben können. Mit einem solchen Weg möchte die Landesregierung raus aus dem Corona-Lockdown hin zu mehr Normalität.

Über die Autorin
Redaktion Dortmund
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.