Trommeln gibt´s für "Kauki-Taler"

11.07.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

<p>Vier "Kauki-Taler" - die Währung der Brackeler Ferienaktion im Brauks.</p>

<p>Vier "Kauki-Taler" - die Währung der Brackeler Ferienaktion im Brauks.</p>

Brackel Eine Woche lang haben die Kinder in ihrem Feriendorf im Brauks, der Jugendfreizeitstätte Brackel (JFS), verschiedenste Handwerkskünste gezeigt. Am gestrigen Freitag hat die Ferienaktion mit einem großen Abschlussfest ihr Ende gefunden - mit einem gemeinsamen Tanz und Trommelklängen. Im afrikanischen Stil natürlich.

Fünf Tage haben die Nachwuchs-Häuslebauer in ihrem eigenen Dorf gelebt - zumindest täglich von 10 bis 17 Uhr - und einen afrikanischen Alltag erlebt. Auf dem Programm standen etwa die Zimmermannsarbeit und der Bau einer Lehmhütte, das Brotbacken oder die Schmuckherstellung sowie der Trommelbau und die Kleiderwerkstatt.

Verdient gemacht

Für die Arbeit haben sich die Kinder ihren Lohn redlich verdient: die "Kauki-Taler". Und damit konnten sie am letzten Tag der Brackeler Ferienspiele all das kaufen, was im Dorf gebastelt und gebaut wurde.

Der Verkaufsschlager waren - natürlich - die hergestellten Trommeln. Bis zum nächsten Jahr. arn

<p>Mit einem afrikanischen Tanz beendeten die Kinder die Ferienspiele. RN-Fotos (2) Niehörster</p>

<p>Mit einem afrikanischen Tanz beendeten die Kinder die Ferienspiele. RN-Fotos (2) Niehörster</p>

Lesen Sie jetzt