Trödelmärkte in Dortmund dürfen wieder starten - doch es gibt Regeln

dzCorona-Lockerungen

Trödel- und Jahrmärkte dürfen nach den beschlossenen Corona-Lockerungen in Dortmund wieder stattfinden. Doch bis es soweit ist, müssen die Betreiber ein paar Bedingungen erfüllen.

Dortmund

, 14.06.2020, 05:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Veranstalter der Trödelmärkte in Dortmund wollen schnellstmöglich wieder den Betrieb aufnehmen. Nachdem die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am Donnerstag (11. Juni) neue Lockerungen der Corona-Maßnahmen bekannt gegeben hat, arbeiten die Marktbetreiber in Dortmund nun unter Zeitdruck an passenden Hygienekonzepten.

„Wir waren ziemlich überrumpelt“

Die neue Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus tritt am Montag (15. Juni) in Kraft. Trödel- und Spezialmärkte sowie Messen und Jahrmärkte dürfen dadurch unter bestimmten Hygieneschutzmaßnahmen wieder stattfinden. Nun liegt es an den Veranstaltern und Betreibern, dafür die entsprechenden Konzepte zu entwickeln.

„Wir waren ziemlich überrumpelt gestern, aber wir haben so etwas schon geahnt, weil andere Bundesländer schneller waren“, äußert sich Tobias Klotz von der Aktions- und Interessengemeinschaft (AIG) Westend. Der Verein ist Veranstalter des Trödelmarkts im Westpark und setzt sich für eine möglichst baldige Wiedereröffnung ein. „Wir sind schon im Kontakt mit der Stadt und arbeiten auf Hochtouren“, so Klotz. Möglichst schnell soll das Hygienekonzept stehen, denn der nächste Termin war ursprünglich für nächste Woche Sonntag (21. Juni) angesetzt. „Eine Überlegung wäre sonst, den Termin um eine bis zwei Wochen nach hinten zu verschieben.“

Jetzt lesen

Der Brückentag verlangsamt die Planung

Zunächst müsse eine Flächenermittlung durchgeführt werden. Denn Betreiber müssen zum Beispiel dafür sorgen, dass auf dem Marktgelände pro Besucher eine Fläche von sieben Quadratmetern zur Verfügung steht. „Um das umzusetzen, haben wir schon verschiedene Ideen und wollen das gemeinschaftlich mit der Stadt abklären“, erklärt Klotz. Allerdings käme der Brückentag dazwischen. Die Lockerungen wurden an einem Feiertag bekannt gegeben, die Personalstärke am darauffolgenden Brückentag sei dementsprechend in vielen Büros geringer als an anderen Wochentagen.

Über die Kanäle der sozialen Medien hat die AIG die bisherigen Informationen zum Trödelmarkt im Westpark schon bekannt gegeben. „Die Reaktionen darauf waren durchweg positiv“, so Klotz. „Die Leute freuen sich alle, und das spornt uns natürlich an.“ Sobald die Stadt das Hygienekonzept absegnet, geht es daher mit Hochdruck an die konkrete Planung.

Jetzt lesen

Öffnung der Trödelmärkte an der Hildastraße und Universität noch unsicher

In einer ähnlich unklaren Situation befinden sich die Veranstalter des Trödelmarkts an der Hildastraße sowie des Trödelmarkts an der Universität. Auch sie entwickeln nach eigenen Aussagen nun schnellstmöglich ein Hygienekonzept, das die Stadt daraufhin prüfen muss. Informationen, wann der erste Trödelmarkt wieder stattfinden kann oder welche Hygieneschutzmaßnahmen gelten werden, können die Betreiber noch keine liefern, solange es keine Informationen der Stadt gebe. Auf der Internetseite der Veranstaltungsagentur Ostwald GmbH ist nach bisherigem Stand (12. Juni) für den Trödelmarkt Dortmund-Dorstfeld an der Universität ein erster Termin für den 5. September genannt. Für den Trödelmarkt an der Hildastraße wird bisher ein erster Termin für den 2. September genannt.

Konzept des Freizeitparks „FunDOmio“ bleibt bestehen

Auch Betreiber von Jahrmärkten profitieren von den neuen Corona-Lockerungen. Dabei hatte sich in Dortmund schon eine Alternative für Schausteller ergeben. Anstelle eines Jahrmarktes sollte der temporäre Freizeitpark „FunDOmio“ Schaustellern die Möglichkeit bieten, ihren Geschäftsbetrieb wieder aufzunehmen. Zwar sind Jahrmärkte nun auch offiziell wieder erlaubt, doch das Konzept des „FunDOmio“ bleibt zunächst bestehen. Durch die neuen Richtlinien sei der Park rechtlich auf jeden Fall auf der sicheren Seite, äußert sich der Organisator Patrick Arens. Am 25. Juni soll der Park öffnen, der Vorverkauf läuft bereits.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt