Achtung: Falsche Polizisten auf der Suche nach leichtgläubigen Opfern

Trickbetrüger

Ist das Bargeld bei der Polizei sicherer als zu Hause? Nicht, wenn es sich um falsche Polizisten handelt. Eine Derner Unternehmerin warnt vor Trickbetrug am Telefon.

Derne, Wichlinghofen

, 20.03.2020, 09:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Falsche Polizisten versuchen in diesen Tagen wieder, ihre Opfer um das Ersparte zu bringen.

Falsche Polizisten versuchen in diesen Tagen wieder, ihre Opfer um das Ersparte zu bringen. © dpa

Elsbeth Dürrwang, Seniorchefin der Reisemobilfirma Dürrwang-Mörlein mit Sitz an der Gneisenauallee in Derne, warnt vor falschen Polizisten. In ihrer Wohnung in Wichlinghofen seien sie und ihr Mann am Donnerstag (19.3.) gleich zweimal angerufen worden.

Die Anrufer gaben sich als falsche Polizisten aus und erklärten, in der Nachbarschaft sei in den vergangenen Tagen zweimal eingebrochen worden und auf einem bei den Tätern gefundenen Zettel stehe auch ihr Name. Der Anrufer fragte, ob Elsbeth Dürrwang etwas Verdächtiges bemerkt habe.

Ihre Antwort dürfte dem Möchtegern-Polizisten nicht geschmeckt haben: „Woher weiß ich, dass Sie wirklich von der Polizei sind? Ich rufe jetzt bei der Polizei an.“ – „Tun Sie das“, kam es aus dem Hörer. Die echte Polizei hatte natürlich zuvor nicht bei Elsbeth Dürrwang angerufen.

Anrufer legte sofort auf

Als bei einem zweiten Anruf ihr Mann ans Telefon ging und ebenfalls erklärte, die Polizei anrufen zu wollen, legte der Anrufer sofort auf.

Läuft ein solcher Anruf aus Sicht der Täter glatt, können sie ihre Opfer überreden, den falschen Polizisten ihr Bargeld und ihre Wertgegenstände auszuhändigen, weil es doch bei der Polizei sicherer sei als zu Hause. Natürlich sehen die auf diese Weise Betrogenen ihr Geld nie wieder.

Schlagworte: