Dortmunder Ballett-Lehrerin trainiert ihre Schülerinnen per Live-Stream

dzCorona

Die Schülerinnen der Dortmunder Ballettschule „Traumtänzer“ können wegen Corona nur noch online trainieren. Ein Video der jungen Ballerinas zu Dancing Queen sorgt im Netz für gute Laune.

Brechten

, 21.04.2020, 10:40 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Tanzen sei ihre 100-prozentige Leidenschaft, sagt Katja Wibbeke. Seit sieben Jahren betreibt sie die Ballettschule Traumtänzer mit knapp 200 Schülern in Brechten. Von Klein bis Groß lernen die Tänzer hier das Ballett, Modern Dance, Hip-Hop, Kinder- und Partnertanz. Es gehe vor allem um die Darstellung schöner Kunst, sagt Wibbeke.

Die Maßnahmen gegen das Corona-Virus haben die ausgebildete Ballett-Lehrerin jedoch zum Umdenken gezwungen. Da ihre Schüler nicht mehr zu ihr in die Tanzschule kommen können, kommt Katja Wibbeke zu ihnen ins heimische Wohnzimmer – per Live-Übertragung.

Hier tanzen die Ballett-Schülerinnen zu ABBAs Dancing Queen.

Ballett-Lehrerin Katja Wibbeke von der Ballettschule Traumtänzer in Dortmund-Brechten

Der Ballettunterricht findet nun als Live-Stream statt, zu dem sich die Schüler einloggen können. © Katja Wibbeke

„Es tut mir im Herzen weh, dass wir das Tanzen nicht mehr wie gewohnt ausüben können“, so Wibbeke. Auch die Kinder seien traurig über die ausgefallenen Ballettstunden. Darum habe sie nach Wegen gesucht, mit ihren Schülern in Kontakt zu bleiben. Schließlich sollen gerade die Jüngeren das Tanzen nicht verlernen oder gar die Lust daran verlieren.

Um unmittelbar mit ihren Schülern zu trainieren, bietet Katja Wibbeke ab sofort kursinterne Live-Übertragungen des Unterrichts an. Schüler, die die Möglichkeit haben, die Übertragung zu verfolgen und sich vielleicht sogar selbst aufzunehmen, können sich einloggen. Wibbeke sieht darin einen Vorteil gegenüber den Video-Tutorials, die sie zuvor angeboten hat: „So kann ich meine Schüler bei den Übungen direkt unterstützen und gegebenenfalls korrigieren.“

In der Ballettschule Traumtänzer werden knapp 200 Schülerinnen und Schüler unterrichtet.

In der Ballettschule Traumtänzer werden knapp 200 Schülerinnen und Schüler unterrichtet. © Privat

Die Kinder sind von der neuen Form des Unterrichts begeistert. „Ich finde es sehr cool“, berichtet die zehnjährige Olivia Pochwyt. Sie besucht die Ballettschule, seit sie vier Jahre alt war. Mit der Technik komme sie gut klar, dennoch sei der Unterricht in der Schule schöner: „Am meisten vermisse ich die anderen Mädchen und Katja.“

Dass Katja Wibbeke ihr Angebot weiterhin aufrecht erhält, findet Olivias Mutter Eva Pochwyt „bombastisch“: „Für uns kam es nie infrage, die Mitgliedschaft zu kündigen.“

Jetzt lesen

„Alle Eltern und Schüler zeigen einen tollen Zusammenhalt. Wir sind wie eine große Ballett-Familie“, zeigt sich die Ballett-Lehrerin gerührt. Für ihre Schüler ist Katja Wibbeke immer erreichbar, „gerade in dieser Zeit, wenn es ihnen einmal schlecht gehen sollte“.

Outdoor-Unterricht als Alternative

Für den Fall, dass ein regulärer Unterricht auch mittelfristig nicht möglich ist, habe Wibbeke bereits einen Plan B. Möglich sei zum Beispiel, die Klassen aufzuteilen, sodass jeweils im Wechsel eine Hälfte den Unterricht in der Schule wahrnehmen und die andere Hälfte per Live-Übertragung zugeschaltet werden könne. Auf etwaige Hygiene-Maßnahmen sei die Ballettschule Traumtänzer gut vorbereitet. Auch Outdoor-Unterricht mit entsprechenden Abstandsregeln sei eine denkbare Alternative.

„Ich bin immer bemüht, mir neue Sachen für meine Schüler auszudenken“, erklärt Katja Wibbeke. Ihr liege es am Herzen, junge Talente zu fördern und den Kindern das Ballett als Kunst aus Tanz und Akrobatik nahezubringen. Das gehe nur, wenn die Ballettschule Traumtänzer die kommenden Wochen und Monate überlebt.

„Wir vermissen euch!“

Allein ist Katja Wibbeke im Tanzstudio übrigens nicht. Sie wird begleitet von ihrem fünf Monate alten Sohn Joshua. „Das Studio ist quasi sein zweites Zuhause. Er mag die klassische Musik, die Kinder und sieht uns gerne beim Tanzen zu“, so Wibbeke. Die einhellige Botschaft der beiden an ihre Schüler: „Wir vermissen euch!“

Die Ballettschule Traumtänzer ist das zweite Zuhause des fünf Monate alten Joshuas.

Die Ballettschule Traumtänzer ist das zweite Zuhause des fünf Monate alten Joshuas. © Privat

Katja Wibbeke hat schon im Kindesalter mit dem Ballett begonnen: „Mir wurde schnell klar, dass ich meinen Traum als Tänzerin zum Beruf machen möchte.“ Als Berufstänzerin arbeitete sie unter anderem in Hamburg, Düsseldorf und in den Niederlanden. In Arnheim studierte sie an der Hochschule für Künste und absolvierte ihr Studium als „Registered Teacher“ an der Royal Academy of Dance in London.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt