Im Alter von 87 Jahren ist Dr. Walter Aden gestorben. Viele Dortmunder in Wirtschaft und Kultur trauern um eine große Persönlichkeit. © Archiv
Langjähriger IHK-Hauptgeschäftsführer

Trauer um Dr. Walter Aden: „Er war ein großer Dortmunder“

Sowohl in der Wirtschaft als auch in der Kulturszene wird um Dr. Walter Aden getrauert. Mit dem früheren IHK-Hautgeschäftsführer ist ein verdienstvoller und überzeugter Dortmunder gestorben.

Die Nachricht vom Tod Dr. Walter Adens hat am Donnerstagmorgen viele Dortmunder sehr traurig gemacht. „Er war ein großer Dortmunder“, sagt beispielsweise Cityring-Vorsitzender Tobias Heitmann in einer ersten Reaktion.

Walter Aden starb im Alter von 87 Jahren. Die Interessengemeinschaft der Innenstadt-Kaufleute hatte den langjährigen Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund 1991 mit dem City-Ring geehrt.

Besonders groß ist die Trauer um Dr. Walter Aden bei der IHK. Von 1980 bis 1998 hat er schließlich fast 20 Jahre die Geschicke der Kammer geleitet. In einer schweren Zeit. In einer Zeit des Umbruchs mit der Abkehr vom Bergbau.

„Wir sind tief bestürzt und trauern um einen exzellenten Fachmann, großen Visionär, warmherzigen Menschen und langjährigen väterlichen Freund. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie. Wir verneigen uns vor seiner Lebensleistung und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren“, so IHK-Präsident Heinz-Herbert Dustmann und der heutige IHK-Hauptgeschäftsführer Stefan Schreiber.

Ein hervorragender Kenner der Ruhrgebietsszene

Der gebürtige Oldenburger Walter Aden galt während seiner 18-jährigen aktiven Zeit in Dortmund als hervorragender Kenner der Ruhrgebietsszene. An wichtigen Weichenstellungen für den Strukturwandel in Dortmund und im Ruhrgebiet arbeitete er maßgeblich mit. Sein besonderes Augenmerk galt dabei der Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, der beruflichen Aus- und Weiterbildung sowie der Mittelstandsförderung.

„Mit Walter Aden verliert die Stadt einen echten und überzeugten Dortmunder, der sich immer für das Wohl der Stadt auf vielfältige Weise und mit großem Einsatz engagiert hat“, sagt Oberbürgermeister Thomas Westphal und betont: „Im Rahmen des Dortmunder Konsenses hatte Walter Aden in seiner Funktion an der Spitze der Industrie- und Handelskammer zu Dortmund großen Anteil am Aufbau bedeutender wirtschaftlicher Infrastruktureinrichtungen wie dem Dortmunder Technologiezentrum.“

Es war seine Idee und sein Engagement: Regelmäßig lud Dr. Walter Aden als Vorsitzender der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek zu „Dortmund liest“ ein.
Dr. Walter Aden lag die Kulturstadt Dortmund sehr am Herzen. Er engagierte sich als Vorsitzender der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek, aber auch im Vorstand der Theater- und Konzertfreunde. © Oliver Schaper (Archiv) © Oliver Schaper (Archiv)

Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz

Carsten Harder, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Dortmund, würdigt Walter Aden als „herausragende Persönlichkeit“ und sagt: „Er war immer offen für Neues und hat die Kammerarbeit nachhaltig geprägt. Das galt im Besonderen auch für das vertrauensvolle Miteinander von IHK zu Dortmund und HWK Dortmund. Mit großem Wissen und Verlässlichkeit hat er eine Vertrauensbasis zwischen beiden Häusern geschaffen, von der wir heute noch nachhaltig profitieren. Ganz in seinem Sinne arbeiten wir eng zusammen, um den Unternehmen in unseren Wirtschaftsbereichen bestmöglich zur Seite zu stehen.“

Walter Aden wurde nicht nur mit dem City-Ring ausgezeichnet, sondern vielfach geehrt: Unter anderem erhielt er auch das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland und 1993 die IHK-Goldmedaille.

Mit dem Eintritt in den Ruhestand am 1. Januar 1999 war es sein erklärtes Ziel, sich auch weiterhin als Werber für die Kulturstadt Dortmund zu engagieren. So war er lange Jahre Vorsitzender der Freunde der Stadt- und Landesbibliothek und im Vorstand der Theater- und Konzertfreunde.

Insbesondere sein aktives Eintreten für die Stadt- und Landesbibliothek war von besonderem Erfolg gekrönt. Die Zahl der Unterstützer stieg in seiner Amtszeit von 65 auf fast 600 Förderer. Sein Engagement wurde mit der Wahl zum Ehrenvorsitzenden gewürdigt.

Walter Aden war für die Bibliothek „ein Glücksfall“

„Walter Aden war für uns ein Glücksfall. Er hat sehr engagiert die Notwendigkeit der Bibliothek in die Öffentlichkeit gebracht – zum Beispiel durch die ‚Lesungen am Montag‘ mit Dortmunder Prominenten“, sagt Ulrich Moeske, der bis 2014 Bibliotheksdirektor war. Und: „Er hat es mit Wirkung seiner Person geschafft, das Engagement für die Bibliothek attraktiv zu machen und den Kreis der Förderer so stark zu vergrößern.“

Im Ruhestand warb Dr. Walter Aden für das Lesen und engagierte sich mit großem Erfolg für die Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund
Im Ruhestand warb Dr. Walter Aden für das Lesen und engagierte sich mit großem Erfolg für die Stadt- und Landesbibliothek in Dortmund. © Archiv © Archiv

Auch am Theater Dortmund sorgte die Nachricht vom Tod Walter Adens für große Trauer. „Er war ein unglaublich feiner Mensch. Für uns hier war er immer ‚the true gentleman‘“, sagt Sprecher Alexander Kalouti.

Und Tobias Ehinger, seit Oktober 2017 Geschäftsführender Direktor des Theater Dortmund, unterstreicht das in einer sehr persönlichen Würdigung: „Ich erinnere mich, dass ich bei jedem unserer Treffen stets seine Umsicht, sein umfassendes Wissen und dabei seine Bescheidenheit und seinen Humor bewundert habe. Als ich als sehr junger Ballettmanager hier in Dortmund anfing, war er einer, der mir mit seinem klugen Rat zur Seite stand und mich immer unterstützte. Er war ein wahrer Gentleman und er wird uns allen sehr, sehr fehlen.“

BVB-Fan und ein „Mensch mit Herz“

Bis zuletzt war der Familienmensch Walter Aden – er war Vater von zwei Kindern und Großvater von drei Enkelkindern – immer noch ein gefragter Gesprächspartner auf unterschiedlichen Ebenen und häufiger Gast von IHK-Veranstaltungen.

Und er war glühender BVB-Fan. „Ich werde das Stößchen mit ihm beim BVB-Schauen im Roten Hirsch sehr vermissen“, sagt Cityring-Chef Tobias Heitmann. In Kirchhörde waren sie fast Nachbarn: „Er war ein Mensch mit Herz – und deshalb ein großer Dortmunder, weil er beruflich und menschlich auf allen Ebenen höchst kompetent war.“

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Nach mehreren Stationen in Redaktionen rund um Dortmund bin ich seit dem 1. Juni 2015 in der Stadtredaktion Dortmund tätig. Als gebürtigem Dortmunder liegt mir die Stadt am Herzen. Hier interessieren mich nicht nur der Fußball, sondern auch die Kultur und die Wirtschaft. Seit dem 1. April 2020 arbeite ich in der Stadtredaktion als Wirtschaftsredakteur. In meiner Freizeit treibe ich gern Sport: Laufen, Mountainbike-Fahren, Tischtennis, Badminton. Außerdem bin ich Jazz-Fan, höre aber gerne auch Rockmusik (Springsteen, Clapton, Santana etc.).
Zur Autorenseite
Peter Wulle

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.