Skateboard-Shop in Dortmund steigt aus Franchise-Vertrag mit Titus aus

Shop am Freistuhl

Seit 1998 bestand der Vertrag mit der Münsteraner Titus GmbH. Nun ist der Skateboard-Shop am Freistuhl in Dortmund aus dem Vertrag ausgestiegen. Er will sich neu erfinden.

Mitte

, 31.01.2020, 16:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Club Mumbai Palais heißt der neue und zugleich altbekannte Skateboard-Shop am Freistuhl.

Club Mumbai Palais heißt der neue und zugleich altbekannte Skateboard-Shop am Freistuhl. © Fabian Paffendorf

Der neue Schriftzug hängt schon an der Fassade des Ladenlokals im Haus am Freistuhl 3, aber bis zur offiziellen Neueröffnung des Skate- und Streetwear-Shops mit dem klangvollen Namen „Club Mumbai Palais“ dauert es noch gut zwei Wochen.

Am 15. Februar will Oliver Scott den Laden wiedereröffnen, der bisher als Titus-Skate-Shop Dortmund bekannt war. Zum Jahresbeginn sind Scott und sein Geschäftspartner Hakan Sahin aus dem seit 1998 bestehenden Franchise-Vertrag mit der Münsteraner Titus GmbH ausgestiegen.

„Das Geschäft selbst gibt's schon seit Anfang der 1990er-Jahre, damals auch schon ohne das Titus-Label. Und dahin geht's jetzt auch zurück“, sagt Oliver Scott.

Mini-Ramp im Untergeschoss

Der Name „Club Mumbai Palais“ ist neu – und beim Sortiment wird sich in Zukunft auch etwas tun, verspricht der Chef. Trotzdem: Der Dortmunder Skateboard-Szene bleibt der Shop als Treffpunkt und Top-Adresse für den Einkauf erhalten.

Auf den rund 640 Quadratmetern Verkaufsfläche gibt’s dennoch Veränderungen. „Im Untergeschoss gibt's bald eine Mini-Ramp. Außerdem werden wir weitere Markenware ins Sortiment aufnehmen, die es bisher bei uns noch nicht im Angebot gab“, verspricht Oliver Scott.

Lesen Sie jetzt