Einige Besuchende waren auch an der noch geschlossenen Titanenwurz interessiert. © Bastian Pietsch
Spektakuläre Blume

Titanenwurz-Spektakel verzögert sich – das passiert mit den Tickets

Die Titanenwurz in Dortmund sollte eigentlich am Dienstag (6.7.) erblühen. Für das Ereignis wurden auch Tickets verkauft - jetzt verzögert sich das Ganze allerdings. Doch es gibt einen neuen Termin.

Die erwartete Titanenwurz-Blüte im Pflanzenschauhaus des Botanischen Gartens Rombergpark verzögert sich. Die Stadt Dortmund teilte am Dienstagnachmittag (6.7.) mit, dass sich das Dortmunder Exemplar der auf Sumatra heimischen Pflanze wohl erst am Mittwoch entfalten werde.

Am Montag hatte es die überraschende Nachricht gegeben, dass die Titanenwurz nach 3 Jahren doch schon früher als erwartet wieder vor der Blüte steht. Normalerweise blüht die größte Blume der Welt nur alle vier bis fünf Jahre. „Am Montag hatte die Pflanzen sogenannte Guttationstropfen gebildet“, erklärte Dr. Patrick Knopf, der Direktor des Botanischen Gartens, am Dienstagnachmittag. „Das heißt eigentlich, die Pflanze blüht 24 Stunden später. Diese 24 Stunden sind um, aber es ist nichts passiert. Wir müssen abwarten.“

„Die Spannung bleibt“

Für das Ereignis hatte die Stadt extra Tickets verkauft. Denn vor 3 Jahren hatte die Blüte der skurril aussehenden und übel riechenden Blume über 5000 Menschen in den Rombergpark gelockt. Aufgrund der Corona-Bestimmungen wurden diesmal allerdings nur insgesamt 540 Karten für den Zeitraum von 16 Uhr bis 1 Uhr nachts angeboten. Für Besichtigungszeiten von jeweils 5 Minuten.

„Auf diese Weise können 60 Personen pro Stunde Einlass bekommen – mehr lassen die beengten Verhältnisse in den Pflanzenschauhäusern und die Corona-Schutzmaßnahmen nicht zu“, hatte es von der Stadt geheißen. Einige Besuchende, wurden noch eingelassen und bekamen die verschlossene Pflanze präsentiert – sie dürfen aber mit ihren Tickets auch wiederkommen.

Knopf ist nicht sonderlich enttäuscht: „Es ist wie beim Babykriegen im Krankenhaus. Da gibt es einen Fixtermin. Entweder kommt das Baby einen Tag früher oder zwei Tage später. Da muss man einfach abwarten.“ Die Natur zeige, dass wir Menschen versuchen könnten, alles vorzubestimmen, das aber einfach nicht immer gelinge. „Die Spannung bleibt.“

Was passiert mit den Tickets?

Nahezu alle Tickets sind über das Online-Buchungssystem bereits verkauft worden. Dazu teilte die Stadt mit: „Die für Dienstag bereits online gebuchten Tickets behalten ihre Gültigkeit.“ Sie können demnach auch am Mittwoch eingelöst werden.

Heidi D‘Agnese-Schmidtmann wird dieses Angebot wahrnehmen. Sie war eine der ersten Besucherinnen am Dienstag. „Ich muss schon sagen, dass ich enttäuscht bin. Ich hatte damit gerechnet, dass die Titanenwurz schon offen ist“, sagt die Besucherin. „Ich komme morgen aber selbstverständlich wieder und schaue mir das Schauspiel noch mal an.“

Ihre Autoren
Redakteur
Baujahr 1993, gebürtig aus Hamm. Nach dem Germanistik- und Geschichtsstudium in Düsseldorf und dem Volontariat bei Lensing Media in der Stadtredaktion Dortmund gelandet. Eine gesunde Portion Neugier und die Begeisterung zum Spiel mit Worten führten zum Journalismus.
Zur Autorenseite
Wilco Ruhland
Volontär
Als gebürtiger Dortmunder bin ich großer Fan der ehrlich-direkten Ruhrpott-Mentalität. Nach meinem journalistischen Start in der Dortmunder Stadtredaktion, schreibe ich mich gerade als Volontär durch die Redaktionen in der Region.
Zur Autorenseite
Lukas Wittland
Redaktion Dortmund
Gut recherchierter Journalismus liegt mir am Herzen. Weil die Welt selten einfacher wird, wenn man sie einfacher darstellt. Um Zusammenhänge zu erklären, setze ich auf klaren Text und visuelles Erzählen – in Videos, Grafiken und was sonst dabei hilft.
Zur Autorenseite
Bastian Pietsch

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.