Tipps rund um den Ausweis

24.10.2007, 18:57 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Anfang Oktober gilt die neue Energieeinsparverordnung. Wie mehrfach berichtet verpflichtet sie Eigentümer einer Wohnung oder eines Wohngebäudes, potenziellen Mietern oder Käufern einen Energieausweis vorzulegen.

Nach der Erfahrung von Verbraucherzentrale und städtischem Umweltamt gibt es bei den Verbrauchern zum Thema Energieausweis noch viele Fragen. Wie wird der Energieausweis erstellt? Wer darf ihn ausstellen? Wie lange ist er gültig? Was ist der Unterschied zwischen einem bedarfs- und einem verbrauchsorientierten Ausweis? Die Verbraucherzentrale hat dazu umfangreiche Infos unter www.vz-nrw.de/energieausweiswww.alt-bau-neu.de zusammengestellt. Viele Tipps gibt es auch auf der Seite des Umweltamtes .

Darüber hinaus bietet die Verbraucherzentrale eine unabhängige Energieberatung beim Verbraucher zu Hause für 50 Euro an. Der Experte weist auf Einsparmöglichkeiten und Sanierungsschwerpunkte hin. Er beantwortet außerdem Fragen zum Energieausweis.

Kontakt: Sanierungsinitiative Ruhrgebiet Info-Hotline 0180-111 5 999, e-Mail sanit@vz-nrw.de oder Umweltamt der Stadt Dortmund, Tel. 50-2 56 73 eike.albertz@stadtdo.de

Lesen Sie jetzt